Polizei NRW: Senioren fallen auf Microsoft – Betrugsmasche herein

Polizeiweste

Hamm (ddna)

Im November und Dezember 2020 haben angebliche Microsoft – Mitarbeiter erneut zwei Hammer Senioren um eine insgesamt fünfstellige Summe betrogen.

Die Täter kontaktierten die 83 und 70 Jahre alten Opfer telefonisch und gaben sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus. Sie wiesen auf Sicherheitslücken im Computer hin, wodurch sie die Geschädigten dazu brachten, Fernzugriffssoftware auf ihrem Computer zu installieren. Dadurch verschafften sich die Täter Zugang zu dem jeweiligen Computer und hatten auch Zugriff auf die Online – Banking – Konten der Senioren. Die Betrüger konnten dann hohe Geldbeträge von den Konten der Senioren auf ausländische Bankkonten oder an Zahlungsdienstleister überweisen.

Diese Betrugsmasche ist immer die gleiche und leider kein Einzelfall. Die Polizei Hamm rät: Geben Sie niemals telefonisch private Bankkonto-oder Kreditkartendaten heraus. Gewähren Sie unbekannten Anrufern auf keinen Fall Zugriff auf Ihren Computer. Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht einfach unaufgefordert Kontakt zu Kunden auf. Sollte dies der Fall sein, legen Sie einfach den Hörer auf. Melden Sie sich bei ungewöhnlichen Vorfällen bei der Polizei.

Weitere Hinweise zu der Betrugsmasche finden Sie hier: https:/.polizei-beratung.demen-und-tippsrugsche-microsoft-mitarbeiter/ (hr)

Quelle: Polizeipräsidium Hamm, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)