Blaulicht BW: Fast einhundert Corona – Verstöße in einer Woche 1.bis 8.1.21

Polizeiauto

Konstanz (ddna)

Bei den Kontrollen der coronabedingten Beschränkungen im Landkreis Konstanz hat die Polizei seit Jahresbeginn 97 Verstöße registriert. 90 Zuwiderhandlungen gegen die aktuell gültige Corona – Verordnung hat sie dabei zur Strafanzeige gebracht. Die Betroffenen erwartet nun ein empfindliches Bußgeld. In der ersten Woche des neuen Jahres, inklusive der Jahreswende, kontrollierten die Beamten der Polizei im Landkreis insgesamt 578 Personen und 287 Fahrzeuge in den Städten und Gemeinden im Sinne des Infektionsschutzes. Besonders die nächtliche Ausgangssperre haben einige Menschen fahrlässig oder auch wissentlich nicht beachtet. Insgesamt 41 Personen wurden ertappt, wie sie nach 20 Uhr ohne triftigen Grund unterwegs waren oder gegenüber den kontrollierenden Beamten eine offenkundige Ausrede hatten. Dennoch zieht die Polizei bei Ihren Schwerpunktkontrollen aber eine positive Bilanz. Der Großteil der meist im öffentlichen Raum angetroffenen Personen war nicht zu beanstanden oder musste nur mündlich verwarnt werden, weil die Verstöße gering waren und sich die Betroffenen einsichtig verhielten. Überwiegend bemängelte die Polizei neben den unzulässigen nächtlichen Aktivitäten in der Öffentlichkeit auch Verstöße gegen die Verpflichtung zum Tragen von Schutzmasken und unzulässigen Ansammlungen. 31 Personen, meist Jugendliche und Heranwachsende, sind erwischt worden, wie sie sich tagsüber teils ohne Maske, mit fehlendem Mindestabstand oder ohne triftigen Grund getroffen hatten. Weil es immer wieder vor allem zu Verstößen der Kontakt – und Ausgangsbeschränkungen kommt, muss die Polizei aufgrund des notwendigen Infektionsschutzes auch in den nächsten Tagen und Wochen weiterhin schwerpunktmäßig derartige Überwachungen durchführen.

Quelle: Polizeipräsidium Konstanz, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)