Polizei NRW: Festnahme nach versuchtem PKW – Aufbruch in Dortmund

Polizeiauto

Dortmund (ddna)

Zivil gekleideten Polizeibeamten gelang gestern (9. Januar 2021) die Festnahme eines 34-jährigen Mannes ohne festen Wohnsitz, nachdem er versucht hatte, auf der Klosterstraße in Dortmund einen Wagen aufzubrechen.

Den Beamten fiel der Mann gegen Mitternacht im Bereich der Stiftstraße in Dortmund auf, kurz darauf ging er in die Klosterstraße. Unter Beobachtung der Einsatzkräfte betätigte er das Schloss eines Garagentors. Als es sich öffnen ließ, ging er kurz in die Garage – die Beamten dachten in diesem Moment, sie würden den Mann mit Diebesgut direkt festnehmen müssen – kam dann aber ohne Beute aus der Garage wieder heraus.

Anschließend rüttelte er an den Türen mehrerer abgestellter Wagen bis er schließlich die Scheibe eines Kleinwagens einschlug. Noch während er den Kofferraum des Autos durchsuchte, nahmen ihn die Polizeibeamten fest.

Der 34-Jährige entschuldigte sich direkt für sein Verhalten und gab den Einbruch in den PKW zu. Auch zu seinem kurzen Ausflug in die Garage zeigte er sich geständig: Dort habe er ein Fahrrad gefunden, was er sich für „später“ schon einmal bereit gelegt hatte. Vermutlich wollte er „später“ mit seinem Diebesgut aus diversen Fahrzeugen auf dem Fahrrad nach Hause radeln.

Der 34-Jährige ist öfter einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten und begeht ein Großteil der Straftaten zur Beschaffung von Drogen. Erst kürzlich ist er aus einer Haftstrafe entlassen worden. Die Polizei nahm den Mann fest, die Ermittlungen dauern an.

Hinweis für Journalisten:

Nachfragen zu dieser Pressemeldung richten Sie bitte……. Sie wissen schon!

Quelle: Polizei Dortmund, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)