Polizei NRW: Mutmaßlich alkoholisierter Falschfahrer verursacht Unfall auf A4 – keine Verletzten!

Polizeiauto auf der Straße

Köln (ddna)

Polizisten haben am Freitagabend (8. Januar 2021) einen alkoholisierten belgischen Falschfahrer (77) auf der Autobahn 4 kurz hinter dem Aachener Kreuz gestoppt, nachdem er auf der Richtungsfahrbahn Heerlen in Richtung Köln gefahren war und einen Verkehrsunfall verursacht hatte. Auf Anordnung der Beamten entnahm ein Arzt dem Belgier in der Autobahnpolizeiwache Broichweiden eine Blutprobenentnahme. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Beschlagnahme des Führerscheins des 77-Jährigen an.

Nach bisherigen Ermittlungen gingen gegen Abend bei der Polizei Aachen mehrere Anrufe zu dem auf dem Überholstreifen fahrenden Falschfahrer ein, nachdem er kurz vor der Anschlussstelle Aachen – Zentrum mit einer in Richtung Heerlen fahrenden 31-jährigen Hyundai – Fahrerin seitlich zusammen gestoßen und mit der Mittelleitplanke kollidiert war. Ein nachfolgender VW Golf (Fahrer 20) wurde durch herumfliegende Trümmerteile leicht beschädigt. Ohne sich um das Unfall zu kümmern, setzte der 77-Jährige seine Fahrt entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung fort. Einsatzkräfte sperrten die Autobahn hinter dem Autobahnkreuz Aachen und stoppten den Senior. Da er den Aufforderungen der Beamten, seinen PKW zu verlassen, zunächst nicht nachkam, schlugen diese die Seitenscheibe des Peugeot ein, nahmen den Mann fest und stellten seinen Peugeot 208 sicher. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wurde der Belgier von einem Bekannten in Broichweiden abgeholt.

Quelle: Polizei Köln, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)