Polizei NRW: Perfide Telefonbetrüger wollten 89-Jährige um Erspartes bringen – Bankangestellte informierte Polizei

Polizeiauto

Düsseldorf (ddna)

Freitag, 8. Januar 2021, 15:15 Uhr

Telefonbetrüger, die sich als falsche Polizisten ausgaben, wollten am vergangenen Freitagnachmittag eine 89-jährige Seniorin aus Rath um ihr Erspartes bringen. Eine aufmerksame Angestellte ihrer Hausbank erkannte die Situation und rief die Polizei.

Den ersten Ermittlungen zufolge versuchten die Telefonbetrüger mithilfe einer Legende Druck auf die Düsseldorfer Seniorin auszuüben. Dies schien auch zunächst zu gelingen, da sich die Frau zu ihrer Hausbank in Pempelfort aufmachte. Hier wollte die Dame einen mittleren fünfstelligen Betrag abheben. Dies führte zu einer Nachfrage der aufmerksamen Bankangestellten. Der offenbarte die Seniorin schließlich, sie wäre von der Polizei aufgefordert worden, das Geld abzuheben. Daraufhin verständigte die Angestellte sofort das Original.

Bei einem weiteren Telefonat mit der Seniorin wurden die Täter jedoch misstrauisch und beendeten das Gespräch. Die Ermittlungen dauern an.

Um Telefonbetrügern das Handwerk zu legen, rät Ihre Polizei:

Die Polizei wird Sie niemals auffordern, Geldbeträge zu übergeben oder Sie darum bitten.

Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde am besten selbst heraus, oder wählen Sie den Notruf der Polizei 110.

Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.

Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte.

Quelle: Polizei Düsseldorf, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)