Polizei NRW: Zeugin beobachtet Unfallflucht

Polizeiauto auf der Straße

33142 Büren (ddna)

Samstag, 9. Januar 2021, 13 Uhr

33142 Büren, Werkstraße

Eine aufmerksame Beobachterin beobachtete die Fahrerin eines PKW Ford, wie diese beim Ausparken auf dem Parkplatz eines Textil – Discounters in der Werkstraße einen stehenden Pkw Renault beschädigte. Anschließend entfernte sich die Verursacherin, ohne sich um den entstandenen Schaden gekümmert zu haben. Da die Augenzeugin sich das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs gemerkt hatte, konnte die 70-jährige Verursacherin ermittelt werden.

Quelle: Polizei Paderborn, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Unfallflucht wird in NRW immer mehr zum Problem

Weniger Verkehrsunfälle in unserem Bundesland – das ist auf jeden Fall eine gute News. Aber: die Polizei ist besorgt, weil immer mehr Fahrer in Nordrhein-Westfalen vom Unfallort einfach abhauen. Innerhalb von nur vier Jahren erhöhte sich die Zahl der Unfallfluchten um 5.000 Fahrerinnen und Fahrer – von 139.000 auf 143.000!

NRW-Innenminister Herbert Reul zu dieser Entwicklung: „Die steigende Zahl von Unfallfluchten ist ein echtes Problem. Da geht es nicht nur um Sachschäden in Millionenhöhe, da werden Menschen verletzt und sogar getötet“.

Präzise 40,9% der Fälle konnten von den Ermitteln aufgeklärt werden. Von 10 Verkehrsunfällen mit Getöteten und Fahrerflucht wurden 2019 sogar acht Fälle aufgeklärt. Von denen mit Schwerverletzten immerhin noch gut die Hälfte.

Die „Unfallflucht“ versteht zwar jeder, aber juristisch korrekt heißt es: „Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort“ – niedergeschrieben in §142 des Strafgesetzbuches.

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)