Polizei NRW: 17-Jähriger flüchtet mit frisiertem Mofa – jetzt geht er erstmal zu Fuß

Zwei Polizisten

Gelsenkirchen (ddna)

Am letzten Samstag, 9. Januar 2021, fiel Beamten gegen Nachmittag im Rahmen der Streife auf der Feldhauser Straße in Scholven ein Kleinkraftrad auf, das zu schnell unterwegs war. Als die Beamten ihr Zivilfahrzeug wendeten, um den Fahrer zu kontrollieren, erhöhte der seine Geschwindigkeit weiter und versuchte, vor den Beamten unter anderem über einen Fußweg zu flüchten. Zwischenzeitlich fuhr das als Mofa zugelassene Zweirad dabei deutlich schneller als 50 km. Zudem versuchte der Fahrer das Kennzeichen des Mofas hochzuklappen, um ein Ablesen zu verhindern. Auf dem Niederscholvener Weg gelang es den Beamten schließlich, den 17-jährigen Gelsenkirchener zu stoppen. Er gab an, über eine Prüfbescheinigung zum Begleiteten Fahren zu verfügen und das Kleinkraftrad frisiert zu haben. Die Beamten stellten den Führerschein und den Fahrzeug sicher. Der Mann muss bis zu einer richterlichen Entscheidung nun zu Fuß gehen. Nach Abschluss der Maßnahmen übergaben die Beamten den Jugendlichen an seinen Vater.

Quelle: Polizei Gelsenkirchen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)