Polizei NRW: Berauscht oder ohne Führerschein: Polizei beendet mehrere Autofahrten

Polizeiband

Gelsenkirchen (ddna)

Mit einem Verkehrsunfall endete am Sonntagmorgen, 10. Januar 2021, die Autofahrt für einen 19-Jährigen in Buer. Der Gelsenkirchener wollte um 3:10 Uhr mit seinem Mazda von der Königswiese nach links auf den Nordring abbiegen und prallte dabei gegen einen Ampelmast. Am Unfallort nahmen die alarmierten Polizeibeamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Gelsenkircheners wahr. Da ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest positiv ausfiel, begleitete der 19-Jährige die Einsatzkräfte zur Entnahme einer Blutprobe auf die Polizeiwache. Diese konnte er wieder zu Fuß verlassen, nachdem sein Führerschein sichergestellt wurde. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Darüber hinaus beendeten Polizeikontrollen am Wochenende sowie am frühen Montagmorgen weitere Autofahrten unter Alkohol – oder Drogeneinfluss. Außerdem stoppten Polizeibeamte vier Autofahrer, die ohne Führerschein unterwegs waren. Gegen die Kontrollierten leitete die Polizei Strafverfahren ein. Die Polizei betont erneut, dass derartiges Verhalten verboten und gefährlich ist. Wer ein Fahrzeug im Straßenverkehr führt, muss jederzeit klar und nüchtern und im Besitz des erforderlichen Führerscheins sein. Halten Sie sich an die geltenden Regeln und leisten Sie so Ihren Beitrag für die Sicherheit im öffentlichen Verkehrsraum!

Quelle: Polizei Gelsenkirchen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)