Polizei NRW: Corona – Kontrolle führt zu Drogenfund

Untersuchungshaft

Bild: Untersuchungshaft (Polizeipräsidium Oberhausen presseportal.de)

Oberhausen (ddna)

Trotz massiver Kontrollen seitens der Polizei – und anderen Ordnungsbehörden befinden sich leider immer noch Drogen im Umlauf. Die Polizei Oberhausen geht dabei insbesondere gegen Dealer kompromisslos vor.

So auch am Freitagabend (8. Januar 2021): Einem Oberhausener Polizeiteam fiel bei Kontrollen der Ausgangssperre auf der Marktstraße, Ecke Alsenstraße, eine verdächtige Person auf. Bei der folgenden Kontrolle wirkte der 26-jährige albanische Staatsangehörige nervös.

Weil er angab, keinen Ausweis dabei zu haben, wurden die Polizisten misstrauisch und durchsuchten ihn zur Identitätsfeststellung. Dabei fanden sie mutmaßlich illegale Substanzen (Kokain), die bereits in 36 sogenannten „Bubbles“ verpackt waren und möglicherweise weiterverkauft werden sollten.

Es wurde auch Bargeld in szenetypischer Stückelung gefunden. Bei den Polizisten erhärtete sich nun der dringende Tatverdacht des gewerblichen Handels mit Drogen, so dass sie den Tatverdächtigen vorläufig festnahmen und ins Polizeigewahrsam transportierten.

Am nächsten Tag erließ das Amtsgericht Oberhausen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg einen Haftbefehl. Seitdem befindet sich der Festgenommene in Untersuchungshaft.

Quelle: Polizeipräsidium Oberhausen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)