News Bonn: Bonn – Kriminalpolizei ermittelt nach Einbruchsversuch

Polizeiweste

Bonn (ddna)

Am Montagabend (11. Januar 2021) versuchte ein Unbekannter in die Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Rüdigerstraße in Mehlem einzudringen.

Zur Tatzeit am Abend gelangte der mutmaßliche Einbrecher in den rückwärtigen Gartenbereich des Hauses und warf einen Stein durch die Glasscheibe der Terrassentür. Vermutlich durch die auf das Geschehen aufmerksam gewordenen Bewohner überrascht, flüchtete der Täter unerkannt in unbekannter Richtung vom Tatort. Entwendet wurde nichts.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung: Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe gesehen? Ihre Hinweise nimmt das zuständige Kommissariat 34 unter 0228 15-0 oder per E-Mail an KK34.Bonn@polizei.nrw.de entgegen.

Quelle: Polizei Bonn, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Zunächst eine gute News: in Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr weniger eingebrochen. Dass die Einbruchsdelikte noch weniger werden hatte allerdings die Mehrheit der Experten vorausgesagt.

Das Arbeiten im Home-Office hat in vielen Tausend Fällen dazu geführt, dass in Wohnungen tagsüber nicht mehr eingebrochen wird.

Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. Kein großartiger Rückgang, aber im ersten Halbjahr 2019 waren es noch 600 Delikte mehr als jetzt. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.