Blaulicht BW: Staatsanwaltschaft Ravensburg und Polizeipräsidium Ulm teilen mit: Mutmaßliche Brandstifterin in Untersuchungshaft/

Polizeiweste

Ulm (ddna)

Nach mehreren Bränden in den letzten Wochen nahm die Polizei eine 41 -Jährige vorläufig fest.

Die Frau soll nach Angaben der Behörden im Verdacht stehen, im Stadtgebiet Biberach mehrere Feuer gelegt zu haben. Unter anderem brannten eine Scheune und mehrere Autos. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen insgesamt rund 250.000 Euro. Zuletzt brannte am Sonntag ein Auto in der Riedlinger Straße. Einer Polizeistreife fiel die Verdächtige in der Nähe des Brandortes auf der Anfahrt auf, weil sie sich scheinbar versteckte. Kurz darauf nahmen die Beamten die Frau vorläufig fest. Am Montag erließ die zuständige Haftrichterin beim Amtsgericht Biberach auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg einen Haftbefehl gegen die 41-Jährige. Sie befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Biberach dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Ulm, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)