News Bonn: Wohnungseinbruch in Bargeld und Schmuck entwendet – Polizei bittet um Hinweise

Polizeiauto

Bonn (ddna)

In dem Zeitraum zwischen dem 10. Februar 2021, gegen Abend, und dem 11. Januar 2021, gegen 12 Uhr, brachen Unbekannte in eine Parterrewohnung in der Straße „Bellevue“ in Bad Honnef – Rhöndorf ein: Nach der Spurenlage verschafften sie sich durch das gewaltsame Öffnen eines Fensters Zugang in die Zimmer, die sie auch gezielt nach möglichem Diebesgut durchwühlten. Mit Bargeld und Schmuck in noch nicht abschließend festgestelltem Umfang flüchteten die Täter schließlich unerkannt vom Ort des Geschehens. Das zuständige KK 34 hat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Fall übernommen. Augenzeugen, die Beobachtungen mit einem möglichen Zusammenhang zu dem geschilderten Einbruch gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizei Bonn, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Zunächst eine gute News: in Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr weniger eingebrochen. Spezialisten der Polizei hatten allerdings angenommen, dass die Zahlen noch stärker zurückgehen.

Corona ist ein Grund für den Rückgang: zehntausende arbeiten zuhause, der Einbruchsversuch ist zu gefährlich, die Gefahr das auf einmal ein Blaulicht vor dem Haus zu sehen ist, ist zu groß.

80 Wohnungseinbrüche wurden in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr 2020 registriert – das ist der Durchschnitt in 24 Stunden! Kein großartiger Rückgang, aber im ersten Halbjahr 2019 waren es noch 600 Delikte mehr als jetzt. Von durchschnittlich 82 Fällen auf täglich 80 – gut, aber kein Grund zum Jubeln.

Blaulicht Redaktion