Polizei NRW: Augenzeugin meldet Unfallflucht

Der beschädigte Wagen. Bild: Polizei Olpe

Bild: Der beschädigte Wagen. Bild: Polizei Olpe (Kreispolizeibehörde Olpe presseportal.de)

Wenden (ddna)

Eine Unfallflucht, die sich am Dienstag (12. Januar 2021) am Nachmittag auf der Hauptstraße in Wenden ereignet hatte, konnte dank einer aufmerksamen Augenzeugin geklärt werden. Diese beobachtete, wie ein zunächst Pkw – Fahrer beim Einparken ein dort bereits stehendes Fahrzeug beschädigte. Anschließend verließ der Verursacher den Ort und fuhr in Richtung Möllmicke, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Zeugin merkte sich das Kennzeichen und informierte die Polizei. Bei Ermittlungen an der Halteranschrift stellte sich heraus, dass ein 47 -Jähriger als Unfallverursacher in Frage kam. Die Schäden der Fahrzeuge korrespondierten. Der Fahrer gab jedoch an, den Unfall nicht bemerkt zu haben. Die Beamten schrieben eine Strafanzeige. Insgesamt entstand ein Schaden an den Fahrzeugen im vierstelligen Eurobereich.

Quelle: Kreispolizeibehörde Olpe, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

In ganz NRW: immer mehr Beteiligte verschwinden von Unfallstelle

Weniger Verkehrsunfälle in unserem Bundesland – das ist auf jeden Fall eine gute News. Ein Wermutstropfen: in Nordrhein-Westfalen flüchten Fahrer immer häufiger von der Unfallstelle. Innerhalb von nur vier Jahren erhöhte sich die Zahl der Unfallfluchten um 5.000 Fahrerinnen und Fahrer – von 139.000 auf 143.000!

Die steigende Zahl von Unfallfluchten ist ein echtes Problem“, betont Innenminister Herbert Reul und fügte hinzu: „Da geht es nicht nur um Sachschäden in Millionenhöhe, da werden Menschen verletzt und sogar getötet“.

Präzise 40,9% der Fälle konnten von den Ermitteln aufgeklärt werden. Von 10 Verkehrsunfällen mit Getöteten und Fahrerflucht wurden 2019 sogar acht Fälle aufgeklärt. Von denen mit Schwerverletzten immerhin noch gut die Hälfte.

Die „Unfallflucht“ versteht zwar jeder, aber juristisch korrekt heißt es: „Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort“ – niedergeschrieben in §142 des Strafgesetzbuches.