Blaulicht Niedersachsen: Verdächtiges Pulver – Vollsperrung der Obernstraße

Polizeiauto

Landkreis Verden (ddna)

Achim. Auf der Obernstraße (L158) kam am Donnerstag in Höhe des Polizeikommissariats Achim ein Großaufgebot an Einsatzfahrzeugen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zusammen, so dass der Verkehr hier für mehrere Stunden zum Erliegen kam. Die Ursache hierfür lag in einem Briefumschlag, der zuvor im Parteibüro der Achimer SPD eingegangen war und den der Empfänger am Donnerstagvormittag kurz vor 10 Uhr zur Achimer Polizei brachte, weil sich darin eine unbekannte, verdächtige Substanz befand. Da auch der Wachhabende der Polizei Achim nicht ausschließen konnte, dass von dem unbekannten Stoff eine Gefahr ausgeht, musste die Schleuse der Polizeiwache geräumt und gesperrt werden. Der Überbringer des Umschlags sowie der betroffene Polizeibeamte wurden vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht. Letztlich kam dabei heraus, dass beide unverletzt waren. Neben dem Rettungsdienst war ein Großaufgebot der Feuerwehr sowie der Gefahrgutzug des Landkreises Verden vor Ort. Die Obernstraße musste vollständig gesperrt werden, was zu einigen Verkehrsbeeinträchtigungen in der Stadt führte. Experten vom Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen, die mit einem mobilen Labor aus Hannover nach Achim kamen, konnten in den Mittagsstunden grünes Licht geben. Sie stellten fest, dass von der Substanz im Umschlag keine Gefahr ausging. Dementsprechend konnten die Einsatzkräfte abziehen. Gegen 13:30 Uhr wurde die Obernstraße wieder freigegeben. Während der gesamten Einsatzdauer wurde der Dienstbetrieb im Polizeikommissariat Achim fortgesetzt, lediglich die Wache konnte nur eingeschränkt genutzt werden. Der Täter, der den Umschlag im Büro der SPD abgegeben hatte, bleibt weiterhin unbekannt. Der polizeiliche Staatsschutz der Polizeiinspektion Verdenerholz hat die Ermittlungen aufgenommen. Neben strafrechtlichen Konsequenzen drohen ihm hohe Kosten für den Einsatz.

Quelle: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion