Polizei NRW: Verkehrsunfallprävention in Beleuchtungskontrollen an der Margarethe – Windthorst – Straße

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Gütersloh (ddna)

Halle (Westf.) (MK) – Am frühen Donnerstagmorgen (14. Januar 2021, 05.00 – 6 Uhr und 07.00 – 8:15 Uhr) haben Beamte der Polizei Gütersloh Beleuchtungskontrollen an zwei Kontrollstellen im Kreuzungsbereich Margarethe-Windthorst-Straße/ Paulinenweg sowie im Bereich der Straßen Arrode/ Moltkestraße/ Klingehagen durchgeführt. Ziel war es hierbei Radfahrende anzusprechen, die ohne oder mit mangelhafter Beleuchtung unterwegs waren.

Die Kontrollen ergaben wenig Anlass zur Ermahnung. Bei 130 kontrollierten Radfahrenden stellten die Beamten lediglich drei Verstöße fest, die mit einem Verwarngeld geahndet werden mussten. Auffällig war, dass viele Fahrräder frei von Beleuchtungsmängeln waren und sehr viele Radfahrende zudem sehr gut ausgerüstet waren. Eine hohe Zahl der Radfahrenden trugen einen Helm und darüber hinaus eine Leuchtweste für optimale Sichtbarkeit.

Im Rahmen der Verkehrsunfallprävention wird die Polizei Gütersloh auch zukünftig entsprechende Kontrollen durchführen. Ziel ist die Steigerung der Sicherheit der Radfahrenden im Verkehr. Gerade aktuell in den Wintermonaten legen diese ihre Wege, zum Beispiel zur Arbeit, im Dunkeln zurück. Eine intakte Beleuchtungseinrichtung sowie den Lichtverhältnissen angepasste Bekleidung erhöhen die Sichtbarkeit deutlich und können vor Verkehrsunfällen schützen. Ordnungswidrigkeiten hinsichtlich vorgeschriebener Beleuchtungseinrichtungen werden konsequent mit Verwarnungsgeldern geahndet – zu Ihrer Sicherheit!

Quelle: Polizei Gütersloh, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion