Downloads und eingegebene Testresultate bei Corona-Warn-App wachsen weiter

Reporterin mit zwei Mikrofonen in der Hand

Die Zahl der mutmaßlichen Nutzer der Corona-Warn-App steigt weiter. Die App sei in den vergangenen 14 Tagen im Schnitt etwa 23.000 Mal pro Tag heruntergeladen worden, teile das Bundesgesundheitsministerium am Freitag mit. Damit sei die Gesamtzahl der Downloads auf mehr als 25 Millionen gestiegen.

Auch die Zahl der über die App bereitgestellten Ergebnisse von Corona-Tests steigt demnach weiter. Bis zum 11. Januar seien etwa 7,1 Millionen Laborergebnisse mit der App übermittelt worden, teilte das Bundesgesundheitsministerium mit. Allein in der ersten Januarwoche seien es rund 366.000 Ergebnisse gewesen. Die meisten niedergelassenen Labore seien inzwischen an die App angebunden.

Etwa 201.000 Menschen, die ein positives Corona-Testergebnis erhielten, teilten dies den Angaben zufolge in der App und warnten so Kontaktpersonen. Allein in der ersten Woche des neuen Jahres hätten dies etwa 18.000 Menschen getan.

Die App kann laut Ministerium inzwischen Informationen mit neun anderen nationalen Anwendungen in Europa austauschen. Als neuestes Land kam zum Jahresbeginn Finnland dazu. Für die Zeit bis Ende März sollen demnach noch acht weitere Staaten hinzukommen, darunter das Nachbarland Österreich.

Das Ministerium kündigte weitere Zusatzfunktionen der App an. So sollen im Laufe des Februar Informationen über das aktuelle Infektionsgeschehen hinzukommen. Auch soll die Nutzung der App auf weiteren iPhones ermöglicht werden. Ebenfalls im Februar soll zudem eine freiwillige Nutzerbefragung zur Evaluation der App freigeschaltet werden.

cne/cha