Bei Kombi-Tarifen für Internet und TV genau hinschauen

Reporterin mit zwei Mikrofonen in der Hand

Kombinierte Tarife für Internet, Telefon und Fernsehanschluss können für Verbraucher eine Ersparnis bedeuten – mitunter sind sie nach Angaben der Stiftung Warentest aber teurer als zunächst gedacht. Neukunden würden regelmäßig mit Tarifen gelockt, „die auf den ersten Blick extrem günstig wirken oder sogar kostenlos sind“, warnte die Stiftung am Dienstag. Oft stiegen die monatlichen Kosten dann jedoch „nach wenigen Monaten enorm“.

Für die Februar-Ausgabe ihres Magazins „Finanztest“ wertete die Stiftung die Kosten der „wichtigsten“ solcher „3-in-1-Tarife“ von regionalen und überregionalen Anbietern aus. Demnach ist die Preisspanne enorm: Kunden zahlen innerhalb von zwei Jahren insgesamt etwa zwischen 770 und 3300 Euro für das Dreifachpaket aus TV, Telefon und Internet. „Mit höheren Internet-Übertragungsraten steigen in der Regel die Kosten, der günstigste Tarif ist vergleichsweise langsam“, erklärten die Tester.

Sie rieten Verbrauchern, sich „nicht von superbilligen Einstiegsangeboten blenden“ zu lassen und vor der Tarifwahl zunächst zu prüfen, welche Anschlüsse und Übertragungsraten ihnen am Wohnort überhaupt zur Verfügung stehen. Nicht jeder Anbieter ist demnach an allen Standorten aktiv.

dwo/cne