Corona-Pandemie lässt Preise für Fitnessgeräte in die Höhe schnellen

Reporterinn interviewt Frau

Heimtrainer und Laufband im Wohnzimmer statt Fitnessstudio: Wegen der Einschränkungen angesichts der Corona-Pandemie sind die Preise für Fitnessgeräte zuletzt in die Höhe geschnellt. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte, mussten Sportfans im Dezember 13,1 Prozent mehr Geld für Fitnessgeräte ausgeben als noch ein Jahr zuvor – trotz des seit Juli geltenden geringeren Mehrwertsteuersatzes.

Schon im ersten Lockdown im Frühjahr hatte es wegen geschlossener Fitnessstudios einen heftigen Preisanstieg bei den Geräten gegeben, dazu gehörten auch etwa Hanteln und Trampoline. Im Jahresdurchschnitt kletterten die Preise 2020 um 7,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

hcy/ilo