Blaulicht Bayern: Versammlungsgeschehen am 23.01.2021 – Bilanz der mittelfränkischen Polizei

Zwei Polizisten

Mittelfranken (ddna)

Für den heutigen Samstag (23. Januar 2021) waren in Mittelfranken erneut mehrere Versammlungen mit Bezug zu den aktuell geltenden Corona – Bestimmungen angemeldet worden. Die Polizei betreute entsprechende Veranstaltungen in Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach und zieht eine positive Einsatzbilanz. Sicherheitsstörungen blieben aus, Verstöße gegen die Infektionsschutzbestimmungen mussten nur in wenigen Fällen festgestellt werden.

Die mittelfränkische Polizei, die auch heute von Einheiten der Bayerischen Bereitschaftspolizei unterstützt wurde, richtete ihr Augenmerk bei der Betreuung des Versammlungsgeschehens vor allem auf die Einhaltung der versammlungs – und infektionsschutzrechtlichen Bestimmungen.

Bereits gegen Mittag fand auf dem Marktplatz in Herzogenaurach eine Mahnwache statt, zu der sich bis zu 60 Personen zusammenfanden. Eine weitere Kundgebung, die zwischen 14:30 und 16 Uhr in Erlangen durchgeführt wurde, verlief ebenfalls ohne Zwischenfälle. An der Veranstaltung auf dem Schlossplatz hatten sich insgesamt 30 Personen beteiligt.

Im gleichen Kontext war für den Zeitraum zwischen 18 und 19 Uhr eine Versammlung in der Nürnberger Innenstadt angemeldet worden. 90 Teilnehmer aus dem Lager der Gegner aktueller Corona – Maßnahmen versammelten sich hierzu auf dem Kornmarkt. Auch im Zusammenhang mit dieser Kundgebung kam es zu keinerlei Sicherheitsstörungen.

Im Verlauf des Einsatzgeschehens in Mittelfranken beanstandeten die Polizeikräfte 3 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz.

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)