Unfall BW: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall mit schwer verletztem Fahrradfahrer

Polizeiband

Karlsruhe (ddna)

In Karlsruhe kam es am Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall, in dessen Folge ein Fahrradfahrer angefahren und schwer verletzt wurde.

Am Nachmittag fuhr ein 49-jähriger Mann mit seinem VW die Schwarzwaldstraße und wollte in die Fautenbruchstraße nach links einbiegen. Im Bereich dieser Einmündung übersah er beim Abbiegen einen in Richtung Dammerstock fahrenden Fahrradfahrer, wobei ein Zusammenstoß nicht mehr verhindert werden konnte. Der 60- jährige Fahrradfahrer wurde durch den Unfall ernsthaft verletzt und musste im ein Krankenhaus verbracht werden. Das Fahrrad sowie der Wagen wurden bei dem Zusammenstoß beschädigt.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Angaben zu dem Verkehrsunfall machen können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Karlsruhe, 0721-94484-0, in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Weniger Unfälle in Baden-Württemberg

Weniger Unfälle als im ersten Halbjahr 2020 gab es seit Beginn der amtlichen Statistik noch nie – und die Unfallstatistik wurde schon 1953 eingeführt!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen“, sagte Innenminister Thomas Strobl bei der Vorstellung der Halbjahresstatistik.

Das Sinken der Unfallzahlen ist auf jeden Fall beachtlich: im ersten Halbjahr 2019 von 161.817 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 (minus 22%). Immer noch nicht gut: Bei diesen Crashs wurden 14.618 Personen leicht (- 21,1%) und 3.352 Personen schwer verletzt (- 12,9%). 146 Menschen (- 31,8%) starben auf Baden-Württembergs Straßen.