Covid-19: Angespannt – Weiterhin mehr Corona-Infizierte in Anhalt-Bitterfeld

Heute (29. Januar 2021), Stand 11:25 Uhr MEZ:

In der vergangenen Woche gab es auf 100.000 Einwohner gerechnet im Landkreis Schmalkalden-Meiningen (+341) und dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld (+300) die meisten neuen Corona Fälle.
Für den Landkreis Schmalkalden-Meiningen waren das im Durchschnitt jeden Tag etwa 61 neue bestätigte Infektionen. Auch gestern gab es dort in etwa so viele Neuinfizierte. In Anhalt-Bitterfeld gab es gestern 192 neue Corona-Infizierte, 124 mehr als im Durchschnitt der letzten 7 Tage.

Heute (seit 0:00 Uhr) hat die Zahl der Corona-Infektionen in Deutschland bislang weiter zugenommen: um 3.170 neu registrierte Infizierte. Seit Ausbruch der Covid-19-Pandemie haben sich damit in Deutschland bislang 2.197.732 Menschen infiziert, aktuell sind es 226.348 akute Infektionen, die behandelt werden. (Landesbehörden und JHU, Stand: 29.01.2021, 09:30 Uhr)

Verlauf der täglichen neuen Infektionen in Deutschland (Laut Daten der Johns Hopkins Universität)

Bezogen auf die Fallzahl liegt Deutschland weltweit auf Platz 10. An der Spitze steht die USA mit 25.766.740 bestätigten Infizierten.

Sterberate in Deutschland bei 2,5%

Die Anzahl der Todesfälle, bei denen als Ursache Corona feststeht, hat sich heute in Deutschland bereits um 433 erhöht (+ 0,78%). Damit liegt die Zahl bei 55.883 Verstorbenen. Das entspricht einer Sterblichkeitsrate von rund 2,54% der bestätigten Infizierten, womit Deutschland eine niedrigere Sterblichkeitsrate als 46 andere Länder hat.

Weniger tägliche Neuinfektionen

Aktueller Verlauf: In den letzten 7 Tagen infizierten sich weniger Menschen mit Covid-19 als in der Woche davor. In der vergangenen Woche wurden täglich etwa 9.900 Menschen positiv getestet, in der Woche zuvor waren es 12.000. Die Anzahl der Infizierten sinkt also wieder. Bisher liegen wir heute noch 6.730 Fälle unter dem Durchschnitt der letzten 7 Tage.

Zur Erinnerung: Anfang März 2020 wurden täglich etwa 510 neue Infektionen registriert. Da es zu dieser Zeit noch verhältnismäßig wenige Infizierte gab, war diese Anzahl an Neuinfektionen prozentual gesehen sehr hoch. Damals war das ein täglicher Anstieg von rund 29.7% mehr Infektionen im Vergleich zum Vortag. (Heute liegt der Anstieg im Vergleich zu gestern bei bisher 0,14%)

Deutschland nicht unter den 10 am stärksten betroffenen Ländern

Die Zahl der Fälle sagt wenig darüber aus wie stark eine Bevölkerung betroffen ist: blickt man auf das Verhältnis der Einwohnerzahl Deutschlands und auf die Zahl aller Fälle liegt Deutschland auf Platz 59 der am stärksten betroffenen Länder: auf eine Million Einwohner kommen 26.501 bestätigt Infizierte. Vor einer Woche war Deutschland auf demselben Platz wie heute. (Veränderung der Miet- und Immobilienpreise seit Beginn der Corona-Krise)

Demografische Verteilung der Corona-Fälle in Deutschland

Demographische Analyse der bestätigten Corona-Infektionen in Deutschland

Bezogen auf Altersgruppen gibt es bei den über 80 Jährigen die meisten Corona-Fälle: auf 100.000 Personen 4.109 Fälle. An zweiter Stelle sind die 15 bis 34 Jährigen mit 3.290 Fällen. Kleinkinder unter 4 Jahren infizierten sich kaum. In dieser Gruppe gibt es bisher 959 Fälle auf 100.000. Das Durchschnittsalter der bestätigten Infizierten liegt bei rund 48 Jahren.

Demografische Verteilung der Corona-Sterberate in Deutschland

Die Sterberate ist ebenfalls bei den über 80 Jährigen am höchsten. Diese liegt im Schnitt bei 17,6%. Die 60 bis 79 Jährigen sind an 2. Stelle mit 4,4%. Alle anderen Gruppen haben eine fast vernachlässigbare Sterberate von unter 1%.

Reproduktionszahl in Deutschland

Verlauf der Reproduktionszahl in Deutschland

Die Corona-Reproduktionszahl in Deutschland liegt laut den Berechnungen des RKI derzeit bei 0,77. Die Reproduktionszahl gibt an, wieviele Personen von einem Infizierten im Durchschnitt angesteckt werden. Liegt Sie unter eins, breitet sich das Virus langsamer aus, liegt sie über 1, wächst die Anzahl der Infizierten immer schneller. Der aktuelle Wert liegt etwas unter dem Durchschnitt der vorherigen Tage (-0,17). Mit einem Wert von 3,4 war die Reproduktionsrate am 10. März 2020 am höchsten.

Kurve der Anzahl der Corona-Fälle in Deutschland seit dem 21. Februar bis heute

Zunahme der Infizierten vor allem in Nordrhein-Westfalen

Prozentualer Anteil der Infektionen an der Gesamtbevölkerung des Bundeslandes

Zu der Bundesland-Übersicht

Gestern gab es in 18 der 412 in der Corona-Statistik erfassten Regionen in Deutschland keine neuen Fälle. Dazu gehören unter anderem Hamm und der Landkreis Oder-Spree.

In der vergangenen Woche gab es auf 100.000 Einwohner gerechnet im Landkreis Schmalkalden-Meiningen (+341) und dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld (+300) die meisten neuen Corona Fälle.
Für den Landkreis Schmalkalden-Meiningen waren das im Durchschnitt jeden Tag etwa 61 neue bestätigte Infektionen. Auch gestern gab es dort in etwa so viele Neuinfizierte. In Anhalt-Bitterfeld gab es gestern 192 neue Corona-Infizierte, 124 mehr als im Durchschnitt der letzten 7 Tage.

Insgesamt die meisten neuen Fälle gab es gestern in Cottbus. Auf hunderttausend Einwohner haben sich dort 236 neue Personen mit Corona infiziert. Das sind für diese Region gestern 236 gemeldete Neuinfektionen gewesen, 208 mehr als durchschnittlich in der letzten Woche. Der Ort mit den zweitmeisten neuen Fällen (der Landkreis Anhalt-Bitterfeld) hatte dagegen nur 121 neue Infizierte auf hunderttausend Einwohner zu verzeichnen.

Anzahl der Fälle in den Bundesländern

Text und Grafiken werden aus Daten folgender Institutionen automatisch erstellt: dem Robert Koch-Institut (Berlin), der Johns-Hopkins-Universität (USA) und der deutschen Landesbehörden.