Seit Corona: Ändern sich die Miet- und Immobilien-Preise?

Seit dem ersten bestätigten Corona-Fall Ende Februar 2020 haben sich die Preise für Immobilien und die Mietpreise in den 20 größten Städten weiterhin verändert, allerdings nur in Ausnahmefällen nach unten. 11,66 Prozent mehr als vor Corona müssen Käufer für eine Eigentumswohnung hinlegen, daß sind inzwischen 6844,85 Euro/m². Relativ moderat fällt der Anstieg bei den Mietwohnungen und Mietshäuser aus – mit 4,75 Prozent steigen die Durchschnittspreise von 13,30 Euro/m² auf jetzt 13,94 Euro/m².

Auch in Corona-Zeiten steigen Immobilienpreise weiter

Ende Februar 2020 wurde der erste Corona-Infizierte (Kreis Heinsberg) registriert, welche Veränderungen gibt es seitdem auf dem Immobilienmarkt/bei den Mietpreisen? Einige Experten erwarteten im Frühjahr 2020, dass durch Corona die Immobilienpreise sogar einbrechen könnten, aber weit gefehlt: Es zeigt sich keine Corona-Schwäche am Immobilienmarkt, denn in 20 von 20 Städten sind die Preise angestiegen, im Mittel um 11,66 Prozent. In München, Bremen und Frankfurt am Main sind die Preise am wenigsten angestiegen, jeweils um 6,75, 6,85 und 6,90 Prozent. (‚In Dresden, Nürnberg und Wuppertal hingegen sind die Immobilienpreise am stärksten gestiegen. ‚,) Man zahlt in Dresden momentan durchschnittlich 3762,92 Euro/m² (+25,47%), in Nürnberg 4809,79 Euro/m² (+24,33%) und in Wuppertal 2062,06 Euro/m² (+23,70%).

Kaufpreise im Überblick

  • München: 9792,60 Euro/m²
  • Bremen: 3398,75 Euro/m²
  • Frankfurt am Main: 7281,53 Euro/m²
  • Berlin: 5666,26 Euro/m²
  • Stuttgart: 5995,92 Euro/m²
  • Münster: 4541,05 Euro/m²
  • Bonn: 4120,01 Euro/m²
  • Düsseldorf: 5690,26 Euro/m²
  • Köln: 5036,18 Euro/m²
  • Bielefeld: 2929,55 Euro/m²
  • Hamburg: 6844,85 Euro/m²
  • Hannover: 4093,06 Euro/m²
  • Dortmund: 2510,42 Euro/m²
  • Essen: 2726,14 Euro/m²
  • Duisburg: 2017,71 Euro/m²
  • Leipzig: 3533,58 Euro/m²
  • Bochum: 2312,87 Euro/m²
  • Wuppertal: 2062,06 Euro/m²
  • Nürnberg: 4809,79 Euro/m²
  • Dresden: 3762,92 Euro/m²

Mieten steigen überall

Nachdem Ende Februar 2020 im Kreis Heinsberg der erste Covid-19-Erkrankte festgestellt wurde, hat Corona das tägliche Leben erheblich verändert, aber werden dadurch auch Mieten beeinflusst? Seit Anfang der Corona-Pandemie sind die Mietpreise für Suchende am meisten in Frankfurt am Main, Münster und Bielefeld gestiegen. Man zahlt in Frankfurt am Main mit durchschnittlich 17,59 Euro/m² momentan etwa 7,36% mehr als im Februar 2020, in Münster rund 6,78% mehr (11,80 Euro/m²) und in Bielefeld circa 6,59% mehr (8,93 Euro/m²). Schaut man nach Düsseldorf, Dresden und Stuttgart so kann man feststellen, dass in diesen drei Großstädten die Mietpreise am wenigsten gestiegen sind. Hier zahlt man nun durchschnittlich 0,01 bis 2,05 Prozent mehr als noch im Februar 2020.

Mietpreise im Überblick

  • Düsseldorf: 12,24 Euro/m²
  • Dresden: 8,85 Euro/m²
  • Stuttgart: 16,44 Euro/m²
  • München: 20,64 Euro/m²
  • Bochum: 7,83 Euro/m²
  • Essen: 7,91 Euro/m²
  • Berlin: 12,83 Euro/m²
  • Wuppertal: 7,18 Euro/m²
  • Bremen: 9,57 Euro/m²
  • Köln: 13,41 Euro/m²
  • Nürnberg: 11,13 Euro/m²
  • Hamburg: 13,94 Euro/m²
  • Duisburg: 6,91 Euro/m²
  • Dortmund: 8,38 Euro/m²
  • Hannover: 10,58 Euro/m²
  • Bonn: 11,72 Euro/m²
  • Leipzig: 8,43 Euro/m²
  • Bielefeld: 8,93 Euro/m²
  • Münster: 11,80 Euro/m²
  • Frankfurt am Main: 17,59 Euro/m²