Covid-19: Zunahme der Infizierten vor allem in Brandenburg

Prozentualer Anteil der Infektionen an der Gesamtbevölkerung des Bundeslandes

Heute (9. Februar 2021), Stand 14:58 Uhr MEZ:

Innerhalb von Deutschland gibt es in Nordrhein-Westfalen die meisten Corona Fälle. Dort wurden seit Februar 2020 500.500 bestätigte Infizierte registriert. Seit gestern stieg die Zahl um 232 an. Mit 16.573 bestätigten Infektionen hat Bremen die wenigsten. Prozentual zu der Anzahl der Einwohner, haben sich dagegen in Sachsen die meisten Personen angesteckt. Dort gibt es 184.880 Fälle (4,53% der Einwohner), also 59 mehr im Vergleich zu gestern. In der Hauptstadt Berlin ist die Anzahl von 122.887 auf 122.890 gestiegen (+0%).

In Brandenburg gab es heute auf die Einwohnerzahl bezogen bisher die meisten neuen Fälle. Seit gestern haben sich dort auf 100.000 Bewohner statistisch gesehen 11 weitere Menschen infiziert (+ 268 Infizierte).

Heute gab es bisher in Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt noch keine neuen Corona-Infizierten.

In der vergangenen Woche gab es in Thüringen mit 134 neue Infektionen auf 100.000 Einwohner die meisten neuen Infektionen von allen Bundesländern. In Baden-Württemberg dagegen gab es diese Woche die wenigsten Neuinfektionen (59,58 neuen Infektionen auf 100.000 Einwohner).

Anzahl der Fälle in den Bundesländern

In welchen Bundesländern haben sich die meisten Menschen infiziert?

  • Brandenburg: 71.303 Fälle (+ 10,78 | 268), 2.668 Todesfälle (+38)
  • Thüringen: 68.855 Fälle (+ 9,95 | 216), 2.393 Todesfälle (+25)
  • Hamburg: 48.054 Fälle (+ 8,77 | 162), 1.148 Todesfälle (+3)
  • Schleswig-Holstein: 38.136 Fälle (+ 5,2 | 151), 1.038 Todesfälle (+22)
  • Bayern: 414.364 Fälle (+ 3,55 | 466), 11.234 Todesfälle (+85)
  • Hessen: 177.331 Fälle (+ 3,24 | 204), 5.229 Todesfälle (+47)
  • Niedersachsen: 148.951 Fälle (+ 2,86 | 229), 3.650 Todesfälle (+53)
  • Saarland: 26.952 Fälle (+ 2,31 | 23), 795 Todesfälle
  • Sachsen: 184.880 Fälle (+ 1,44 | 59), 6.816 Todesfälle (+10)
  • Nordrhein-Westfalen: 500.500 Fälle (+ 1,29 | 232), 11.595 Todesfälle (+30)
  • Baden-Württemberg: 301.091 Fälle (+ 1,13 | 125), 7.509 Todesfälle (+25)
  • Rheinland-Pfalz: 96.076 Fälle (+ 0,56 | 23), 2.764 Todesfälle (+2)
  • Berlin: 122.890 Fälle (+ 0,09 | 3), 2.486 Todesfälle (+1)
  • Bremen: 16.573 Fälle, 297 Todesfälle
  • Mecklenburg-Vorpommern: 21.351 Fälle, 580 Todesfälle
  • Sachsen-Anhalt: 55.004 Fälle, 2.012 Todesfälle
  • Nicht zugeordnet: 5.988 Fälle (-185)

Erläuterung: Bundesland: Anzahl Fälle gesamt (+ Neue Fälle seit gestern auf 100.000 Einwohner | absolut), Todesfälle gesamt (+ Todesfälle seit gestern)

Ein Anstieg der Fälle in einem Bundesland kommt möglicherweise auch durch eine heutige Zuordnung von Fällen, bei denen gestern die Herkunft noch nicht bekannt war.


Bundesländer sortiert nach Anzahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in der vergangenen Woche:

  • Thüringen: 134 Neuinfektionen
  • Saarland: 109 Neuinfektionen
  • Sachsen-Anhalt: 106 Neuinfektionen
  • Sachsen: 91,26 Neuinfektionen
  • Brandenburg: 87,39 Neuinfektionen
  • Mecklenburg-Vorpommern: 82,21 Neuinfektionen
  • Bremen: 79,57 Neuinfektionen
  • Hessen: 76,97 Neuinfektionen
  • Bayern: 74,65 Neuinfektionen
  • Niedersachsen: 67,35 Neuinfektionen
  • Nordrhein-Westfalen: 67,18 Neuinfektionen
  • Rheinland-Pfalz: 63,04 Neuinfektionen
  • Schleswig-Holstein: 62,23 Neuinfektionen
  • Hamburg: 62,15 Neuinfektionen
  • Berlin: 61,97 Neuinfektionen
  • Baden-Württemberg: 59,58 Neuinfektionen