Blaulicht Niedersachsen: BPOL-BadBentheim: Bruder zahlt Geldstrafe über 4.800 Euro und bewahrt 34-Jährigen vor dem Gefängnis

Symbolfoto Grenze / Foto: Bundespolizei

Bild: Symbolfoto Grenze / Foto: Bundespolizei (Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim presseportal.de)

Nordhorn (ddna)

Die Bundespolizei hat den Haftbefehl gegen einen 34-Jährigen vollstreckt. Weil sein Bruder eine Geldstrafe über 4.800 Euro bezahlte, blieb dem Mann eine viermonatige Haftstrafe erspart.

Sonntagmittag hatten die Beamten ein Auto angehalten und kontrolliert, dass über die Denekamper Straße (B213) in Nordhorn aus den Niederlanden eingereist war. Bei der Überprüfung der Personalien der 34-jährigen Fahrers stellten die Beamten fest, dass die Staatsanwaltschaft mit Haftbefehl nach dem Niederländer fahnden ließ.

Der 34-Jährige war im Jahr 2016 wegen gefährlichen Eingriffs in den Verkehr sowie Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Führerschein verurteilt worden. Weil er die verhängte Geldstrafe in Höhe von 4.800 Euro nicht bezahlt hatte und auch der Ladung zum Strafantritt der Ersatzfreiheitsstrafe von 120 Tagen nicht gefolgt war, wurde er jetzt per Haftbefehl gesucht.

Weil er die Geldstrafe nicht bezahlen konnte und nicht ins Gefängnis wollte, rief der 34 -Jährige kurzerhand seinen älteren Bruder an. Der kam zur Dienststelle der Bundespolizei nach Bad Bentheim und verhinderte durch die Bezahlung der Geldstrafe den Gefängnisaufenthalt seines jüngeren Bruders.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)