News Münster: Einbruch in Drogeriemarkt in Augenzeugen gesucht

Zwei Polizisten

Münster (ddna)

Am Montagabend (15. Februar 2021) lösten Einbrecher an einem Drogeriemarkt an der Marktallee in Hiltrup einen Alarm aus, als sie versuchten die Hintertür gewaltsam zu öffnen. Alarmierte Polizisten entdeckten vier Jugendliche in der Nähe des Tatortes. Als sie die Beamten bemerkten, flüchteten sie in Richtung Hiltruper Bahnhof.

Einer der Unbekannten ist etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, schlank und war mit einer grauen Kapuzen – Jacke bekleidet. Seine drei Begleiter sind circa 1,70 Meter groß, schlank und trugen dunkle Jeans und dunkle Jacken mit Kapuzen, eine davon im Schneetarnlook.

Quelle: Polizei Münster, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Die gute Nachricht: die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen geht zurück. Experten der Polizei waren allerdings davon ausgegangen, dass die Zahl der Einbrüche noch weiter zurückgeht.

Durch das zehntausendfache Arbeiten im Home-Office sind vielen Tätern Einbruchsversuche zu gefährlich.

In den erster sechs Monaten dieses Jahres gab es aber immer noch 80 Einbrüche – jeden Tag, in ganz NRW. In den ersten sechs Monaten des Vor-Corona-Jahrs waren es 600 Einbrüche und Versuche mehr. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.