Blaulicht Niedersachsen: Gemeinsame Presseinformation der Staatsanwaltschaft, der Bundespolizeiinspektion und der Polizeidirektion Ermittlungserfolg gegen Drogenkuriere

Polizeiweste

Hannover (ddna)

Eine nicht geringe Menge Drogen hat die Polizei in der vergangenen Nacht, 16. Februar 2021, am Hauptbahnhof Hannover bei drei mutmaßlichen Drogenkurieren gefunden und beschlagnahmt. Sie waren mit einem ICE auf dem Rückweg ihrer Beschaffungsfahrt aus Nordrhein – Westfalen. Am Wohnort eines Beschuldigten (Wolfsburg) fand die Polizei bei einer Wohnungsdurchsuchung weiteres Beweismaterial. Zwei der drei Männer sollen nun einem Haftrichter vorgeführt werden.

In einem Verfahren wegen Drogenhandels in nicht geringer Menge gab es für die Ermittler der Polizeiinspektion Garbsen Hinweise auf eine Beschaffungsfahrt mit einem ICE aus Nordrhein – Westfalen nach Niedersachsen. Heute gegen Mitternacht kontrollierten Einsatzkräfte der Bundes – und Landespolizei am Hauptbahnhof Hannover die mutmaßlichen Drogenkuriere (32, 27, und 27 Jahre alt) und beschlagnahmten bei ihnen etwa 1,2 Kilogramm Marihuana, eine kleine Menge Kokain, Mobiltelefone sowie mutmaßliches Dealgeld.

Die Polizei erwirkte über die Staatsanwaltschaft Hannover beim Amtsgericht eine Durchsuchung der Wohnung des 32-Jährigen in Wolfsburg. Dort beschlagnahmten die Polizeibeamte weitere szenetypische Gegenstände sowie Mobiltelefone. Nach Abschluss der Maßnahmen entließ die Staatsanwaltschaft Hannover einen 27-jährigen mutmaßlichen Täter aufgrund fehlender Haftgründe. Am Mittwoch (17. Februar 2021) werden die anderen beiden Verdächtigen einem Haftrichter vorgeführt, der über eine Untersuchungshaft entscheiden wird. ,nash

Quelle: Polizeidirektion Hannover, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)