Blaulicht BW: (BC) (UL) 16 zu schnell / Mehrere Verstöße gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit ahndete die Polizei am Dienstag bei Kontrollen in Riedlingen und Ehingen.

Polizeiauto auf der Straße

Ulm (ddna)

Gleich 13 Fahrerinnen und Fahrer hielten sich zwischen Ertingen und Neufra nicht an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 100 km. Sie alle handelten sich Anzeigen ein, weil sie zwischen 21 und 29 Stundenkilometer zu schnell fuhren.

Drei Verkehrsteilnehmende stoppte die Polizei am Dienstagmorgen bei Ehingen. Sie fuhren von von Ingerkingen in Richtung Sontheim und waren zwischen 23 und 38 Stundenkilometer zu schnell.

Die Polizei weist darauf hin, dass zu schnelles Fahren nach wie vor eine der Hauptunfallursachen ist. Unfälle mit überhöhter Geschwindigkeit haben oft schwerwiegende Folgen. Um die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen führt die Polizei ihre Geschwindigkeitskontrollen durch. Damit alle sicher ankommen rät die Polizei: Runter vom Gas! Überschätzen Sie nicht die eigenen Fähigkeiten und rechnen Sie auch mit Fehlern von anderen! Ein Unfall mit schweren Folgen belastet Opfer und Täter oft ein Leben lang! Ausführliche Informationen zu den Gefahren durch schnelles Fahren gibt eine Broschüre des Statistischen Landesamts Baden – Württemberg, die im Internet unter www.statistik-bw.de bestellt oder heruntergeladen werden kann. Tipps gibt auch die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.gib-acht-im-verkehr.de.

Quelle: Polizeipräsidium Ulm, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)