Polizei NRW: Aktueller Warnhinweis: Trickbetrüger geben sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus

Polizeiweste

Dortmund (ddna)

Aktueller Warnhinweis: Trickbetrüger geben sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus Lfd. Nr.: 0164

Trickbetrüger täuschen telefonisch oder an Haus – und Wohnungstüren Notlagen vor oder erwecken mit einem anderen angeblich wichtigen Grund den Eindruck, ein ernsthaftes – auch amtliches – Anliegen vortragen zu müssen: Am heutigen Mittwoch (17. Februar 2021) schellten zwei Männer und eine Frau bei einer Seniorin in Dortmund – Bövinghausen an.

Sie gaben an, Mitarbeiter des Dortmunder Gesundheitsamtes zu sein und stellten Fragen zum Coronavirus. Zunächst verwickelte die Frau die 69-jährige Seniorin in ein Gespräch und lenkte sie geschickt ab – so dass sich ein Komplize in die Wohnung schleichen und dort Bargeld entwenden konnte.

Die Dortmunder Polizei warnt aktuell vor dieser Methode. Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

1. Das Gesundheitsamt der Stadt Dortmund zieht nicht von Tür zu Tür, um Bürgerinnen und Bürger zu befragen.

2. Wenn Unbekannte anschellen: Lassen Sie sich nicht ablenken. Bleiben Sie aufmerksam. Lassen Sie niemanden in die Wohnung.

3. Sollten Sie ein Störgefühl haben und Ihnen eine Person oder ein Fahrzeug verdächtig vorkommen: Rufen Sie sofort die Polizei unter 110 an.

4. Bitte informieren Sie Familienangehörige und Nachbarn über die aktuelle Masche.

Im aktuellen Fall sind die Männer und die Frau 35 bis etwa 40 Jahre alt. Die Frau ist etwa 1,70 Meter groß und schlank (schwarze Haare, Pferdeschwanz). Sie trug eine schwarze Jacke und eine Jeans. Einer der beiden Männer trug dunkle Oberbekleidung und eine dunkle Kappe. Er ist etwa 1,75 Meter groß. Weitere Angaben zu ihm und dem anderen Mann liegen nicht vor.

Schellen diese oder andere Personen mit diesem Vorwand bei Ihnen an, liegt ein Notfall vor – bitte scheuen Sie sich nicht, den Polizei -Notruf 110 zu wählen.

Quelle: Polizei Dortmund, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion