Polizei NRW: Belästigung endet mit Körperverletzung

Polizeiauto auf der Straße

Bielefeld (ddna)

MK / Bielefeld – Mitte – Weil sich ein Mann ohne festen Wohnsitz gestern (16. Februar 2021) durch Blicke belästigt fühlte, warf er anfangs Schneebälle. Der Streit endete indem er einen Anwohner an der Brandenburger Straße verletzte.

Ein 60-jähriger Bielefelder wartete gegen Morgen bei geöffnetem Fenster auf einen Paketboten. Vor dem Wohnhaus an der Brandenburger Straße stand ein 37-Jähriger, der sich durch den Anwohner beobachtet fühlte. Er formte einige Schneebälle und warf sie gegen die Fassade.

Der Hausbewohner machte ein Foto von dem Mann und wollte ihn auf der Straße zur Rede stellen. Als der 37-Jährige ein Gartentor öffnete und auf das Haus zuging, zog sich der 60-Jährige in den Flur zurück. Der Schneeballwerfer schlug daraufhin zunächst gegen die Haustür, wobei ein Schaden an der Verglasung entstand. Durch einen Spalt traf er außerdem den Bewohner mit der Faust im Gesicht und bespuckte ihn. Im Anschluss verließ er die Brandenburger Straße.

Polizeibeamte trafen den obdachlosen Mann während ihrer Fahndung am Hauptbahnhof an. Weil er sich nicht ausweisen konnte, musste der 37 -Jährige zur Polizeistation folgen. Er wurde wegen der Körperverletzung und der Sachbeschädigung angezeigt und durfte die Wache wieder verlassen, als seine Identität feststand.

Quelle: Polizei Bielefeld, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)