Polizei NRW: Herne / War das der letzte „schneebedingte Verkehrsunfall“ in unserem Revier?

Polizeiauto auf der Straße

Herne (ddna)

Angesichts des fühlbaren Temperaturanstiegs sind wir eigentlich nicht davon ausgegangen, in diesem Winter nochmals über einen „schneebedingten Verkehrsunfall“ zu berichten – eigentlich!

Was ist nach bisherigem Ermittlungsstand am gestrigen 16. Februar 2021 auf der Corneliusstraße in Herne passiert? Dort warteten zwei Autos aufgrund des Verkehrs und hintereinander im Einmündungsbereich der Heerstraße.

Völlig fuhr die Fahrerin (65) des hinteren Wagens auf den vor ihr geparkten Pkw auf. Dessen Fahrerin (53) wurde mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung in ein örtliches Krankenhaus gebracht.

Die aufnehmenden Polizeibeamten schätzten die Höhe des Gesamtsachschadens auf circa 4.000 Euro.

Und wo gibt es jetzt die Verbindung zum Schnee? Die 65-jährige Autofahrerin teilte den Polizisten mit, dass sie das Gefühl hatte, dass sich Schnee unter einer ihrer Schuhsohlen befunden habe. Bei dem Versuch, diesen an der Fußmatte abzustreifen, habe sie versehentlich das Gaspedal betätigt – mit den zuvor beschriebenen Folgen. Was es nicht alles gibt!

Quelle: Polizei Bochum, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion