Blaulicht Niedersachsen: Stadt Warnung vor aktuellen Corona – Schockanrufen in Delmenhorst und Umgebung

Einsatz mit Fahrzeugen

Delmenhorst (ddna)

Heute gingen bei zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern in der Stadt Delmenhorst und den umliegenden Gemeinden Anrufe von Betrügern ein.

In einem Fall wurde eine 89-Jährige von einem Betrüger angerufen, der sich als „Dr. Weber“ ausgab. Er berichtete, dass sowohl ihre Tochter als auch ihr Ehemann an Corona erkrankt seien und umgehend behandelt werden müssten.

Für die Behandlung sei eine „Spritze“ erforderlich, die auch Donald Trump bekommen habe und 40.000 Euro koste. Eine „Frau Blume“ werde vorbeikommen und das Geld abholen.

Die 89-Jährige wurde insgesamt zwei Stunden von dem Betrüger in ein Gespräch verwickelt, sodass keine Möglichkeit bestand, die Angehörigen zu kontaktieren. Unmittelbar an das Gespräch kam die „Frau Blume“ vorbei und nahm 10.000 Euro Bargeld und Schmuck im Wert von circa 30.000 Euro entgegen.

Anschließend stellte die 89 -Jährige fest, betrogen worden zu sein und meldete den Vorfall der Polizei.

Die „Frau Blume“ wurde wie folgt beschrieben: – Normale Statur – 1,60 – 1,70 cm groß – Schwarze, offene, schulterlange Haare – Dunkler Teint – Keine Maske – Schwarze Steppjacke – Schwarze Hose – Schwarze Schuhe

Zudem gingen bei der Polizei Delmenhorst zahlreiche Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern ein, die von ähnlichen Anrufen berichteten. Glücklicherweise hatten die Betrüger nach bisherigem Kenntnisstand keinen Erfolg.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf Folgendeshin:

– Hinterfragen Sie suspekte Anrufe und beenden Sie diese im Zweifelsfall – Seien Sie auch misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht direkt mit seinem Namen vorstellt – Kontaktieren Sie nach dem Anruf Ihre Angehörigen und berichten Sie von dem Vorfall – Verständigen Sie umgehend die Polizei – Geben Sie keine Auskünfte über Ihre Kontodaten und übergeben Sie nie Geld an Unbekannte

Machen Sie auch bitte Ihre Mitmenschen auf betrügerische Telefonanrufe aufmerksam. Weitere Informationen zu verschiedenen Betrugsmaschen sind unter folgendem Link nachzulesen: https:/.polizei-beratung.demen-und-tippsrug/

Quelle: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion