FAANG: Wie bewertet die Börse heute die wichtigsten Technologie-Konzerne?

Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google (Alphabet) – das sind die Unternehmen, die die weltweite Technologie-Branche vor sich her treiben. Mit der FAANG-Gruppe meinen Börsianer und Anleger die Gruppe dieser 5 Global Player. Deutsche IT-Unternehmen sind aber einer bestimmten Größe lediglich die Kopie eines US-Vorbildes, nur der Softwarekonzern SAP hat mit eigenen Software-Ideen Weltkarriere gemacht. Der Softwaregigant aus Walldorf findet deswegen auch immer in diesen Berichten statt. Im Index von Standard&Poors kamen die unangefochten führenden Weltkonzerne in den zurückliegenden 13 Wochen auf eine Wertsteigerung von durchschnittlich 10,25 Prozent, innerhalb von 5 Jahren sogar auf eine Steigerung der Unternehmenswerte von durchschnittlich 342,85 Prozent. Zu dieser Gruppe muss noch Microsoft dazu gezählt werden. Der Wert dieser 5 FAANG-Gruppenmitglieder beträgt zusammen 6,31 Billionen USD (ca. 5,24 Billionen Euro), zur Orientierung: zusammengerechnet sind die 5 größten Schwergewichte im Dax 504 Milliarden Euro wert.

FAANG Bild

Die FAANG-Aktien im Einzelnen

  • Wie stark sich die Corona-Pandemie auf den Wert von Facebook auswirken wird, ist noch nicht entschieden. Auf der einen Seite gab es weltweit Kontakteinschränkungen, was zu einer stärkeren Nutzung von sozialen Netzen führte. Auf der anderen Seite brachen viele Werbeeinnahmen fast vollständig weg. Tagesaktuell liegt der FB-Kurs bei 273,57 Dollar je Aktie, das ist 10,10 Prozent schlechter als das Allzeithoch vom 26. August 2020. Berechnet von Beginn der Corona-Pandemie im Februar 2020 ist das ein Plus von 30,56 Prozent.
  • Apple entwickelt PCs und Laptops und Smartphones. Der Preis einer Apple-Aktie liegt aktuell bei 130,84 USD. Seit Beginn der Corona-Pandemie im Februar 2020 erhöhte sich der Wert eines Anteils um 63,23 Prozent.
  • Bislang steht der Online-Händler Amazon als klarer Corona-Krisen-Gewinner fest: Nie zuvor wurde soviel online eingekauft. Der aktuelle Kurswert liegt bei 3.308,64 je Amazon-Aktie, das ist verglichen mit dem Höchststand aus vor Corona-Zeiten ein Plus von 76,87 Prozent. Bei Ausbruch der globalen Infektionswelle im Februar 2020 lag das Papier bei 1.870,68.
  • Netflix überstieg im Jahr 2020 mit seinem Börsenwert von knapp 195 Milliarden Dollar den der Walt Disney Company. Die Bemühungen, neue Inhalte zu produzieren und Rechte für zusätzliche Inhalte zu sichern und in 190 Ländern zu diversifizieren, haben dazu geführt, dass das Unternehmen Verbindlichkeiten in Milliardenhöhe eingegangen ist: 21,9 Milliarden US-Dollar ab September 2017 gegenüber 16,8 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Aktuell kostet eine Aktie von Netflix 551,34 USD. Hat man vor Beginn der Corona-Pandemie im Februar 2020 investiert, so ist die Aktie heute also 58,55 Prozent mehr wert.
  • Die Nutzung der Suchdienste von Google (Mutterkonzern: Alphabet) und der Videotochter Youtube stieg 2020 erheblich an. Dagegen brachen Werbeeinlöse zum Teil ein. Den bisher höchsten Aktienwert aus Vor-Corona-Zeiten übertrifft man aktuell um 46,19 Prozent, aktuell sind es 2.128,31 Dollar/Aktie. Vor Beginn der weltweiten Krise im Februar 2020 hatte der höchste Aktienkurs am 22. Januar 2020 415,44 Dollar betragen.

Aktien von weiteren Giganten:

  • Von der Größe her kann SAP nicht in der Amazon- und Apple-Liga spielen, aber immerhin ist SAP im Bereich der Geschäftssoftware weltweit eine ganz große Nummer. Heute liegt der Börsenkurs bei 104,42 Euro, zu Beginn der Corona Pandemie im Februar 2020 waren es 116,49 und der höchste jemals erreichte Preis für eine Aktie hatte am 16. Februar 2021 143,32 Euro betragen.
  • Rund 150.000 Mitarbeiter arbeiten bei Microsoft dem weiterhin größten Softwareunternehmen der Welt. Für einen Anteil an ihrem Unternehmen muss man aktuell 244,20 Dollar ausgeben, bei Beginn der Covid-19-Pandemie im Februar 2020 waren es 170,97 Dollar (zu heute: plus 42,83 Prozent). Ein Blick auf den historischen Höchststand vom 16. Februar 2021: damals kostete die Aktien 246,13 Dollar (gegenwärtig minus 0,99 Prozent).
  • Ob unterirdische Transportröhren in Übergeschwindigkeit, Weltraumraketen oder E-Autos: viel Fantasie hat Tesla auf jeden Fall zu bieten. Dafürt bezahlen Käufer einer Aktie aktuell 798,15 Dollar, zu Beginn der Corona-Zeiten im Februar 2020 waren es 128,16 Dollar (zu heute: plus 522,77 Prozent). und der höchste davor je gemessene Anteilskurs lag bei 113,91 Dollar (gegenwärtig plus 569,66).