Blaulicht Niedersachsen: 36 -Jähriger nach Wohnungsbrand leblos aufgefunden

Einsatz mit Fahrzeugen

Hannover (ddna)

Gestern (17. Februar 2021) haben Zeugen einen 36 Jahre alten Mann in seiner Wohnung am Alveser Weg im hannoverschen Stadtteil Stöcken leblos aufgefunden. Offensichtlich kam es dort am Vortag zu einem Brand beziehungsweise einer Verpuffung. Die Polizei geht aktuell von einem tragischen Unglücksfall aus.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover alarmierten die Augenzeugen am Mittwoch gegen Vormittag die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei. In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus am Alveser Weg kam es offensichtlich bereits am Vortag zu einem Brand beziehungsweise einer Verpuffung. Bereits beim Betreten der Wohnung war diese stark verraucht und verrußt. Der 36-jährige Mieter wurde in seinem Bett leblos aufgefunden. Ein umgehend alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Brandermittler waren heute vor Ort und untersuchten die Wohnung auf Brandursachen. Womöglich hatte der 36 -Jährige seinen Herd versehentlich eingeschaltet gelassen. In der Folge waren unterschiedliche Küchenutensilien, die auf einer Herdplatte gestapelt waren, in Brand geraten. Es bildeten sich giftige Rauchgase, die zum Tod des 36 -Jährigen führten. Darauf deutet unter anderem die Auffindesituation des Mannes hin. Dadurch, dass die Wohnungstür und Fenster geschlossen waren, wurde die Sauerstoffzufuhr unterbrochen und das Feuer erlosch von selbst.

Die Polizei schätzt Sachschaden, der an der Wohnung entstand, auf circa 30.000 Euro. Derzeit ist die Wohnung unbewohnbar. / nash,ram

Quelle: Polizeidirektion Hannover, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)