Polizei NRW: Alkoholisiert und ohne Führerschein am Steuer einer Ape: Rollermobil kippt um

Polizeiband

Mönchengladbach (ddna)

Eine Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein und wegen Trunkenheit im Straßenverkehr kassierte gestern (17. Februar 2021) ein 38- jähriger Mann.

Ein Zeuge hatte der Polizei gegen Abend gemeldet, dass er im Stadtteil Giesenkirchen – Mitte an der Ecke Arndtstraße / Eberhardstraße einen Mann gesehen habe, die vor einer umgekippten Ape, einem dreirädrigen Rollermobil, gestanden habe. Der Mann – stark unter dem Einfluss von Alkohol stehend – habe große Probleme gehabt, nicht selbst umzukippen und das Fahrzeug wieder aufzurichten. Die Person habe geschwankt und sich am Fahrzeug abstützen müssen. Doch schließlich habe sie es geschafft, das Fahrzeug aufzurichten, und sei damit davongefahren.

Nachdem Polizisten die Ape auf der Arndtstraße am Fahrbahnrand stehend entdeckt hatten, fanden sie an einer Bushaltestelle im Bereich Mülforter Straße / Eberhardstraße auch die Person, auf welche die vom Augenzeugen gelieferte Beschreibung zutraf. Als der Mann den Streifenwagen erkannte, lief er davon, konnte aber von Polizisten gestellt werden. Dabei warf er Schlüssel über eine Mauer. Diese Schlüssel passten zur Ape, deren Halter zur Familie des Mannes gehört.

Dem 38-Jährigen, der keinen Führerschein vorweisen konnte, wurde nach einem positiven Alkoholtest eine Blutprobenentnahme entnommen. Nach Fertigung der Strafanzeige wurde er entlassen.

Quelle: Polizei Mönchengladbach, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)