Blaulicht BW: (VS – Mühlhausen) Betrunken mit nicht zugelassenem Auto Unfall gebaut

Polizeiauto

Villingen – Schwenningen (ddna)

Einen Unfall mit Sachschaden verursacht hat ein Autofahrer am frühen Donnerstagmorgen gegen 4 Uhr auf der Landesstraße 173 bei Mühlhausen. Ein 34-jähriger Mercedes Fahrer fuhr in Richtung Schwenningen und kam nach rechts von der Straße ab. Hier prallte er in eine Leitplanke. Bei der Unfallaufnahme fand die Polizei einen deutlich alkoholisierten Fahrer vor, was ein Promilletest mit über 1,6 Promille bestätigte. Sein Mercedes war weder zugelassen noch versichert und einen Führerschein hatte der Alkoholisierte auch nicht dabei. Er muss jetzt mit einer Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und Fahren mit einem nicht zugelassenen Auto rechnen. Sollte sich herausstellen, dass er keinen Führerschein besitzt, kommt für den Mann noch eine Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein dazu.

Quelle: Polizeipräsidium Konstanz, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Unfälle in Baden-Württemberg gehen zurück

1953 startete in unserem Bundesland die amtliche Unfallstatistik und die gute Nachricht: Noch nie gab es seitdem so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen.“, betonte Innenminister Thomas Strobl, schränkte aber auch ein: „Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Bemerkenswert sind die gesunkenen Unfallzahlen auf jeden Fall: von 161.817 im ersten Halbjahr 2019 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 ( -22%) Weniger schön: 146 Menschen wurden bei Unfällen auf den Straßen unseres Bundeslandes getötet, rund 19.000 verletzt.