Polizei NRW: Falsche Polizisten bestehlen russischen Autofahrer auf A3 – Zeugensuche

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Bonn (ddna)

Meldung der Polizei Köln:

Die Polizei fahndet nach zwei falschen Zivilpolizisten, die am Mittwochabend (17. Februar 2021) einen russischen Autofahrer (50) auf der Autobahn 3 gestoppt und bei der vorgetäuschten Kontrolle mehrere tausend Euro Bargeld erbeutetet haben. Zeugen, die die Täter bei der „Polizeikontrolle“ gegen 19:45 Uhr auf der A 3 in Richtung Köln beobachtet haben undr Angaben zu einem kurz hinter der Anschlussstelle Siebengebirge auf dem Standstreifen stehenden weißen Peugeot 206 machen können, werden gebeten, sich unter 0228 15-0 oder per E-Mail an poststelle.bonn@polizei.nrw.de beim Kommissariate 32 der Bonner Polizei zu melden.

Die falschen Polizisten sollen mit ihrem Peugeot neben den Wagen des 50-Jährigen gefahren und ihn hinter der Anschlussstelle Siebengebirge zum Anhalten auf den Standstreifen gedrängt haben. Laut Aussage des Geschädigten hätte der etwa 1,65 Meter große, schick gekleidete Beifahrer mit FFP2 -Maske sich als Polizeibeamter ausgewiesen und ihm das Bargeld aus seiner Geldbörse „gerissen“. Anschließend sei der falsche Polizist wieder als Beifahrer in den Peugeot eingestiegen. Der Peugeot sei in Richtung Autobahnkreuz Bonngburg weggefahren. Noch am Abend hatten Autobahnpolizisten der Kölner Polizei vergeblich nach dem Fahrzeug gefahndet.

Quelle: Polizei Bonn, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)