Polizei NRW: Drensteinfurt, Fußgängerin im Park beraubt

Polizeiband

Warendorf (ddna)

Vorgestern Nachmittag (19. Februar 2021) wurde eine 56-jährige Drensteinfurterin Opfer eines Überfalls von zwei bisher Jugendlichen. Die Frau war in Drensteinfurt auf der Schlossallee unterwegs, als sie hinter sich Schritte hörte, aber arglos von anderen Spaziergängern oder Joggern ausging. Einer der beiden, die sich ihr von hinten näherten, riss ihr jedoch den mitgeführten Jutebeutel samt Inhalt aus der Hand, bevor beide in Richtung Rosenweg wegliefen. Durch das gewaltsame Entreißen der fest in der Hand gehaltenen Griffe des Beutels erlitt die Geschädigte eine Verletzung an der Hand und sie klagte auch bei der späteren Anzeigenerstattung noch über Schmerzen im Arm. Der Sachschaden und damit die Beute der beiden Täter war hingegen gering, denn in dem Jutebeutel befand sich lediglich ein Einwegmundschutz.

Das Alter beider männlicher Täter schätzt die Geschädigte auf 14 bis 15 Jahre und beschrieb sie als schlank und ca. 165cm bis 170cm groß. Der eine war mit einer grüngen Jacke bekleidet, wobei das obere Drittel der Jacke beige war. Er trug weiße Sneaker. Der andere war mit einer dunkelblauen Jacke und einer dunkelblauen Jeanshose bekleidet.

Die Polizei erhielt erst mit einiger Verzögerung Kenntnis von dem Vorfall und traf die Gesuchten trotz intensiver Fahndung nicht mehr an. Personen, die am Freitagnachmittag im Schlosspark oder dessen Umfeld Beobachtungen gemacht haben, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich bei der Polizei in Ahlen, Telefon: 02382-965-0 oder per E- Mail: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden und ihre Beobachtungen mitzuteilen.

Quelle: Polizei Warendorf, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)