Polizei NRW: 220221-0127 :Telefonbetrüger erbeuten fünfstellige Summe

Polizeiauto

Waldbröl (ddna)

Nach einem Telefonbetrug ist es am Freitag (19. Februar 2021) in Waldbröl zu einer Geldübergabe gekommen.

Eine 70- jährige Waldbrölerin hatte einen Telefonanruf erhalten von einem Mann, der sich als ihr Neffe ausgab. Der angebliche Neffe schilderte davon, dass er einen Autounfall verursacht hätte und er nun dringend Geld benötige. Mehrfach rief der angebliche Neffe an und baute immer mehr Druck auf, weil er unbedingt das Geld bräuchte. Schließlich meldete sich eine Frau, die angab bei der Versicherung zu arbeiten. Die Anruferin versprach der Waldbrölerin den verursachten Schaden des Neffen zu übernehmen. Sie versprach, das Geld umgehend zurück zu buchen, wenn sie nun ihrem Neffen aushelfen würde.

Die 70-Jährige fiel auf den Schwindel rein, ging zu ihrem Geldinstitut und hob dort eine fünfstellige Summe ab. Wenig später klingelte ein auffällig kleiner Mann mit kurzen dunklen Haaren und südländischem Aussehen an ihrer Wohnung im Karl – Conrad – Weg. Diesem übergab sie das Geld.

Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Zeugen, die im Tatzeitraum zwischen 13:30 und 18 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Karl – Conrad – Weg beobachtet haben, melden sich bitte beim Kommissariate 3 in Gummersbach unter 02261 81990.

Noch ein Hinweis: Wenn Sie sich, Ihre Familienangehörigen, Freunde oder Nachbarn schützen wollen, sprechen Sie mit ihnen über die Tricks der Betrüger.

Informationen dazu erhalten Sie unter: https:/izei.nrwikel-enkeltrick

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion