News Attendorn: Einbruch in Büroräume

Das beschädigte Fenster. Bild: Polizei Olpe

Bild: Das beschädigte Fenster. Bild: Polizei Olpe (Kreispolizeibehörde Olpe presseportal.de)

Attendorn (ddna)

In der Nacht von Freitag (19. Februar 2021) auf Samstag (20. Februar 2021, 11.30) haben sich Unbekannte in die Büroräume eines Unternehmens in der „Bahnstraße“ in Attendorn – Kraghammer Zugang verschafft. Nach derzeitigem Ermittlungsstand beschädigten sie mit einem Stein die Verglasung eines Fensters und entriegelten dieses durch die entstandene Öffnung. Nach dem Einstieg durchwühlten sie mehrere Büros und stahlen Bargeld. Ob sie weitere Beute machten ist derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und sicherte Spuren.

Quelle: Kreispolizeibehörde Olpe, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Zunächst eine gute News: in Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr weniger eingebrochen. Experten der Polizei waren allerdings davon ausgegangen, dass die Zahl der Einbrüche noch weiter zurückgeht.

Corona ist ein Grund für den Rückgang: zehntausende arbeiten zuhause, der Einbruchsversuch ist zu gefährlich, die Gefahr das auf einmal ein Blaulicht vor dem Haus zu sehen ist, ist zu groß.

In den erster sechs Monaten dieses Jahres gab es aber immer noch 80 Einbrüche – jeden Tag, in ganz NRW. Insgesamt 14.360 Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche in nur sechs Monaten – kleiner Trost: das sind 600 weniger als im ersten Halbjahr des Vor-Corona-Jahres. Von 14.900 Fällen auf 14.360 Fälle, ein Minus von 3,6% – eine gute News, aber keine Großartige.