News Paderborn: Erneut Einbrüche in auch Tiefgaragen betroffen

Wohnungseinbruch

Paderborn / Kreis Paderborn (ddna)

Der Polizei wurden über das Wochenende wieder viele Einbrüche in Keller gemeldet. Betroffen waren auch dieses Mal überwiegend Mehrfamilienhäuser im Innenstadtbereich, bei denen die Täter unkompliziert in das Haus gelangen konnten (siehe dazu auch den Pressebericht vom 19. Februar 2021,https:/.presseportal.deulicht252695)

Die betroffenen Häuser befinden sich in der Kleppergasse, Detmolder Straße und Rempertstraße. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde hier nichts gestohlen. Teilweise gelang es den Täter nicht, in die Kellerverschläge einzubrechen.

Neben diesen Einbrüchen in Keller wurden im acht Orte im Stadtgebiet aus Tiefgaragen Fahrräder und E- Bikes gestohlen. Der Sachschaden liegt hier – anders als bei den Kellereinbrüchen – bei mehreren Tausend Euro.

Die Diebe verschafften sich Zugang zu den Tiefgaragen von Mehrfamilienhäusern in der Kurt – Schumacher – Straße, Robert – Koch – Straße, Cheruskerstraße, Hathumarstraße, an den Straßen Alte Brauerei, Am Bischofsteich sowie am Tegelweg.

Die Tiefgaragen sind zumeist über elektronische Garagentore zugänglich. Diese bleiben nach dem Befahren der Garage noch für wenige Minuten geöffnet. Darüber hinaus gibt es oft noch einen weiteren Zugang durch das Treppenhaus der Häuser, welches oft unkompliziert durch die nicht immer geschlossene Haustür erreicht werden konnte.

Die Polizei bittet auch bei diesen Fällen um erhöhte Aufmerksamkeit:

Sichern Sie Ihre Fahrräder und E- Bikes und schließen Sie diese am besten an einem festen Gegenstand an. Das einfache Abschließen der Räder hat die Diebe nicht von der Tat abgehalten.

Achten Sie auf unbefugte Personen, die sich im Hausflur oder in der Tiefgarage aufhalten und rufen Sie dann Ihre Polizei über den Polizeiruf 110.

Rufen Sie lieber einmal zu viel als zu wenig an und teilen uns Ihre verdächtigen Wahrnehmungen oder Beobachtungen über den Polizeiruf 110 mit! Nur so haben die Polizeibeamten die Chance, mögliche Täter zu stellen und festzunehmen! Diese Anrufe sind in JEDEM Fall kostenlos – auch wenn sich später die Beobachtungen als „harmlos“ herausstellen sollten.

Darüber hinaus sollten die Eingangstüren der Häuser stets geschlossen sein. Verzichten sie auf den „Klicker“ und öffnen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit lieber die Haustür mit dem Schlüssel.

Sie haben weitere Fragen oder können Hinweise zu den Tätern geben?

Dann rufen Sie uns bitte an, Telefon 05251 306-0.

Quelle: Polizei Paderborn, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Zunächst eine gute News: in Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr weniger eingebrochen. Experten der Polizei waren allerdings davon ausgegangen, dass die Zahl der Einbrüche noch weiter zurückgeht.

Das Arbeiten im Home-Office hat in vielen Tausend Fällen dazu geführt, dass in Wohnungen tagsüber nicht mehr eingebrochen wird.

80 Wohnungseinbrüche wurden in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr 2020 registriert – das ist der Durchschnitt in 24 Stunden! In den ersten sechs Monaten des Vor-Corona-Jahrs waren es 600 Einbrüche und Versuche mehr. Von durchschnittlich 82 Fällen auf täglich 80 – gut, aber kein Grund zum Jubeln.

Blaulicht Redaktion