Blaulicht Niedersachsen: Fünf Verletzte nach Küchenbrand

Polizeiband

Celle (ddna)

Ein Küchenbrand in einem Einfamilienhaus löste am Freitagabend einen Rettungseinsatz aus. Ein 18 Jahre alter Hausbewohner hatte einen Topf mit Öl auf dem Herd erhitzt und ihn dann vergessen. Nachdem der Topf eine halbe Stunde unbeaufsichtigt vor sich hin köchelte, entzündete sich das Öl. Das Feuer griff auf die Dunstabzugshaube über, so dass eine starke Rauchentwicklung entstand. Als der Heranwachsende das Feuer bemerkte, versuchten er und weitere Familienangehörige eigenhändig zu löschen. Dabei wurden fünf Personen leicht verletzt. Die Kücheneinrichtung wurde durch den Brand teilweise zerstört. Das Dachgeschoss ist derzeit unbewohnbar. Es entstand ein Schaden in fünfstelliger Höhe.

Quelle: Polizeiinspektion Celle, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion