Polizei NRW: Gedenk – Folien am Rodenkirchener Rheinufer abgerissen – Zeugensuche

Polizeiweste

Köln (ddna)

Unbekannte haben am Wochenende (20.. Februar) mutwillig einen in Köln – Rodenkirchen anlässlich des Jahrestags des rechtsextremistischen Anschlags im hessischen Hanau eingerichteten Gedenkort beschädigt. Am Freitag (19. Februar 2021) hatte die Jugendorganisation einer Kölner Ratsfraktion die Gedenkstätte am Rodenkirchener Leinpfad eingerichtet. An einem Geländer oberhalb des Rheinufers hatten die Initiatoren 12 laminierte Folien mit Fotos der seinerzeitigen Anschlagsopfer und Texten befestigt sowie Kerzen aufgestellt. Im Zeitraum zwischen Samstagnachmittag, 15 Uhr und Sonntagmittag, 12 Uhr haben Unbekannte die Folien abgerissen und in die Böschung hinuntergeworfen. Da ein politisch motivierter Hintergrund nicht auszuschließen ist, ermittelt nun der kriminalpolizeiliche Staatsschutz. Augenzeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Feststellungen gemacht haben, werden dringend um Hinweise unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de gebeten.

Quelle: Polizei Köln, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)