Regierung erreicht Ziel von einer Million Elektroautos offenbar in diesem Jahr

Ladevorgang an einem E-Auto

Bild: Ladevorgang an einem E-Auto (Tolga Akmen AFP)

Die Bundesregierung wird ihr Ziel von einer Million Elektroautos auf deutschen Straßen offenbar in diesem Jahr erreichen – zwei Jahre später als geplant. „So wie es jetzt aussieht“, werde diese Marke „dieses Jahr“ erreicht, sagte der Vorsitzende der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität (NPM) und Berater der Bundesregierung, Henning Kagermann, dem „Handelsblatt“ vom Mittwoch. Das Ziel war ursprünglich 2010 für 2020 ausgegeben worden.

Nun zeige sich, „dass die Weichen richtig gestellt wurden“, sagte er weiter. Demnach nahm die Nachfrage angesichts der höheren Kaufförderung „deutlich Fahrt auf“. Ein Grund dafür sei die deutlich erhöhte Kaufprämie. „Bei reinen E-Fahrzeugen gab es im vergangenen Jahr eine Verdopplung, bei Plug-in Hybriden gar eine Verdreifachung der Zulassungszahlen“, sagte Kagermann. Wichtig sei nun dafür zu sorgen, dass der Ausbau der Ladeinfrastruktur und der Ausbau der erneuerbaren Energien Schritt halte.

Der Leiter der für die Klimastrategie zuständigen Arbeitsgruppe der NPM, Franz Loogen, sagte dem „Handelsblatt“, bereits Mitte des Jahres werde es in Deutschland eine Million Elektroautos auf den Straßen geben. „Wir sind auf dem richtigen Kurs, aber wir müssen die Ärmel hochkrempeln, damit der für den Klimaschutz notwendige Markthochlauf bis 2030 gelingt“, sagte er. „Wir können nicht unbegrenzt den Kauf der Fahrzeuge subventionieren.“

hcy/jm