Unfall BW: Unfall zwischen Radfahrer und Pedelec – Polizei sucht Zeugen

Polizeiauto

Karlsruhe (ddna)

Schwer verletzt wurde ein älterer Fahrradfahrer bei einem Unfall mit einem Pedelec – Fahrer am Donnerstagnachmittag in Ettlingen.

Der Fahrradfahrer befuhr am Nachmittag den Radweg parallel zur Landesstraße 607 von Ettlingen in Richtung Malsch. Auf Höhe der Zufahrt Oberweier kam ihm ein Pedelec – Fahrer entgegen. Dieser wechselte auf seine Fahrspur, sodass der Radfahrer eine Vollbremsung machen musste, um eine Kollision zu vermeiden. Dabei fiel der ältere Herr über den Lenker seines Rades zu Boden. Nach einem kurzen Wortwechsel zwischen den beiden Zweiradfahrern entfernte sich der Pedelec – Fahrer Richtung Ettlingen. Es kam zu keiner Berührung zwischen den Fahrzeugen.

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der Radfahrer bei dem Unfall wohl schwerer verletzt wurde. Die Polizei sucht nun Augenzeugen, die sich unter 0721844 bei der Verkehrspolizei Karlsruhe melden können. Bei dem Pedelec – Fahrer soll es sich ebenfalls um einen älteren Mann gehandelt haben.

Heike Umminger, Pressestelle

Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Unfälle in Baden-Württemberg gehen zurück

1953 startete in unserem Bundesland die amtliche Unfallstatistik und die gute Nachricht: Noch nie gab es seitdem so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen.“, betonte Innenminister Thomas Strobl, schränkte aber auch ein: „Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Das Sinken der Unfallzahlen ist auf jeden Fall beachtlich: von 161.817 im ersten Halbjahr 2019 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 ( -22%) Klarer Wermutstropfen: Die Zahl der Todesopfer ist mit 146 immer noch um 146 zu hoch. Weitere 19.000 Menschen wurden schwer- oder leichtverletzt.