Covid-19: Geringste Erhöhung der Neuinfektionen diese Woche in Rheinland-Pfalz

Prozentualer Anteil der Infektionen an der Gesamtbevölkerung des Bundeslandes

Heute (28. Februar 2021), Stand 9:00 Uhr MEZ:

Innerhalb von Deutschland gibt es in Nordrhein-Westfalen die meisten Corona Fälle. Dort wurden seit Februar 2020 532.344 bestätigte Infizierte registriert. Seit gestern stieg die Zahl um 1.641 an. Mit 17.997 bestätigten Infektionen hat Bremen die wenigsten. Prozentual zu der Anzahl der Einwohner, haben sich dagegen in Sachsen die meisten Personen angesteckt. Dort gibt es 194.177 Fälle (4,75% der Einwohner), also 44 mehr im Vergleich zu gestern. In der Hauptstadt Berlin ist die Anzahl von 129.255 auf 129.257 gestiegen (+0%).

In Thüringen gab es heute auf die Einwohnerzahl bezogen bisher die meisten neuen Fälle. Seit gestern haben sich dort auf 100.000 Bewohner statistisch gesehen 16 weitere Menschen infiziert (+ 344 Infizierte).

Heute gab es bisher in Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern noch keine neuen Corona-Infizierten.

In der vergangenen Woche gab es in Thüringen mit 126 neue Infektionen auf 100.000 Einwohner die meisten neuen Infektionen von allen Bundesländern. In Rheinland-Pfalz dagegen gab es diese Woche die wenigsten Neuinfektionen (48,76 neuen Infektionen auf 100.000 Einwohner).

Anzahl der Fälle in den Bundesländern

In welchen Bundesländern haben sich die meisten Menschen infiziert?

  • Thüringen: 76.291 Fälle (+ 15,85 | 344), 2.859 Todesfälle (+12)
  • Brandenburg: 76.477 Fälle (+ 9,94 | 247), 2.996 Todesfälle (+4)
  • Hessen: 188.380 Fälle (+ 9,37 | 589), 5.824 Todesfälle (+9)
  • Nordrhein-Westfalen: 532.344 Fälle (+ 9,14 | 1.641), 13.044 Todesfälle (+16)
  • Bayern: 436.473 Fälle (+ 8,82 | 1.158), 12.382 Todesfälle (+16)
  • Schleswig-Holstein: 42.445 Fälle (+ 7,23 | 210), 1.282 Todesfälle (+2)
  • Niedersachsen: 164.439 Fälle (+ 5,47 | 437), 4.296 Todesfälle (+3)
  • Saarland: 28.921 Fälle (+ 2,71 | 27), 883 Todesfälle
  • Sachsen: 194.177 Fälle (+ 1,08 | 44), 7.755 Todesfälle (+3)
  • Baden-Württemberg: 316.592 Fälle (+ 0,45 | 50), 8.068 Todesfälle (+1)
  • Rheinland-Pfalz: 102.006 Fälle (+ 0,27 | 11), 3.092 Todesfälle
  • Bremen: 17.997 Fälle (+ 0,15 | 1), 341 Todesfälle
  • Sachsen-Anhalt: 60.630 Fälle (+ 0,09 | 2), 2.443 Todesfälle
  • Berlin: 129.257 Fälle (+ 0,06 | 2), 2.818 Todesfälle
  • Hamburg: 51.665 Fälle, 1.270 Todesfälle (+7)
  • Mecklenburg-Vorpommern: 24.488 Fälle, 739 Todesfälle
  • Nicht zugeordnet: 6.326 Fälle (-32)

Erläuterung: Bundesland: Anzahl Fälle gesamt (+ Neue Fälle seit gestern auf 100.000 Einwohner | absolut), Todesfälle gesamt (+ Todesfälle seit gestern)

Ein Anstieg der Fälle in einem Bundesland kommt möglicherweise auch durch eine heutige Zuordnung von Fällen, bei denen gestern die Herkunft noch nicht bekannt war.


Bundesländer sortiert nach Anzahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in der vergangenen Woche:

  • Thüringen: 126 Neuinfektionen
  • Sachsen-Anhalt: 85,61 Neuinfektionen
  • Bremen: 79,86 Neuinfektionen
  • Sachsen: 77,78 Neuinfektionen
  • Hamburg: 72,76 Neuinfektionen
  • Saarland: 72,75 Neuinfektionen
  • Berlin: 65,32 Neuinfektionen
  • Mecklenburg-Vorpommern: 65,17 Neuinfektionen
  • Nordrhein-Westfalen: 64,14 Neuinfektionen
  • Hessen: 63,42 Neuinfektionen
  • Niedersachsen: 63,38 Neuinfektionen
  • Brandenburg: 63,33 Neuinfektionen
  • Bayern: 61,84 Neuinfektionen
  • Schleswig-Holstein: 50,62 Neuinfektionen
  • Baden-Württemberg: 50,01 Neuinfektionen
  • Rheinland-Pfalz: 48,76 Neuinfektionen