Unfall BW: Verbotenes Fahrzeugrennen (ES), In Wohnhaus gekracht, Schlägerei, Einbruch, Unfälle

Polizeiauto auf der Straße

Reutlingen (ddna)

Auffahrunfall mit drei Beteiligten

Zu einem Auffahrunfall mit insgesamt drei beteiligten Fahrzeugen ist es am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr auf dem Beschleunigungsstreifen der B 28 am Knoten Efeu gekommen. Alle Beteiligten fuhren in Richtung Reutlingen, als eine 58-jährige VW – Lenkerin ohne ersichtlichen Grund bis zum Stillstand abbremste. Der nachfolgende 22- jährige BMW – Lenker konnte durch eine Vollbremsung einen Zusammenprall verhindern. Ein 36-Jähriger, der mit seinem VW Tiguan hinter dem BMW fuhr, erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den BMW auf. Zu einem Zusammenstoß zwischen dem BMW und dem VW der 58-Jährigen kam es nicht. Da der VW Tiguan nach dem Unfall nicht mehr fahrfähig war, musste er durch ein Abschleppunternehmen versorgt werden. Es entstand ein Schaden von circa 8.000 Euro.

B 10zisaulingen (ES): Verbotenes Fahrzeugrennen (Zeugenaufruf)

Nach einem illegalen Fahrzeugrennen auf der B 10 in der Nacht zum Sonntag ermittelt das Polizeirevier Esslingen gegen drei Fahrzeuglenker und sucht unter 07110-330 Zeugen. Aufgefallen waren gegen 1:15 Uhr die drei beteiligten hochmotorisierten Fahrzeuge bereits auf Höhe Deizisau, als sie sich offensichtlich in Fahrtrichtung Stuttgart ein Rennen lieferten, indem sie nebeneinander herfahrend immer wieder stark beschleunigten. Eines der Fahrzeuge, ein weißer BMW M5, konnte an der Anschlussstelle Stuttgart – Hedelfingen angehalten und der 23-jährige Fahrer einer Kontrolle unterzogen werden. Ein schwarzer Daimler CLS, sowie ein weiteres dunkles Fahrzeug, konnten nicht mehr festgestellt werden. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und geht ersten Hinweisen nach.

Weilheimk (ES): Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten endet mit einem Schwerverletzten (Zeugenaufruf)

Bislang mehrere Unbekannte sind am Samstagabend gegen 23:05 Uhr in der Weilheimer Brunnenstraße in Streit geraten, der letztendlich in einer körperlichen Auseinandersetzung geendet ist. Nach derzeitigem Stand beschwerten sich einige Anwohner über den Lärm, der von einer 10 bis 15-köpfigen Personengruppe ausging und sprachen diese an. Im Verlauf des Streitgespräches mischte sich eine dritte Personengruppe ein, wobei ein 32-Jähriger mit einem Faustschlag attackiert wurde. Durch den Schlag und möglicherweise auch Tritte gegen den Kopf wurde er so erheblich verletzt, dass er in eine Klinik gebracht werden musste. Im Anschluss flüchtete die Tätergruppierung in unbekannte Richtung. Das Polizeirevier Kirchheim sucht unter 07021-0 Augenzeugen, die Angaben zum Tatablauf sowie zu den Unbekannten machen können.

Ostfildern (ES): Wohnungseinbruch (Zeugenaufruf)

Zu einem Wohnungseinbruch ist es am frühen Samstagabend in der Haldenstraße in Ostfildern – Kemnat gekommen. Die unbekannten Täter verschafften sich zwischen 17 und 21 Uhr über eine Terrassentüre Zugang zu dem Wohnhaus und durchwühlten hiernach alle Räume. Ob etwas entwendet worden ist, bedarf weiterer Ermittlungen. Die Spurensicherung wurde durch Spezialisten der Kriminalpolizei übernommen. Das Polizeirevier in Filderstadt, Tel. 07111-3, hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können.

Denkendorf (ES): Mit reichlich Alkohol unterwegs (Zeugenaufruf)

Durch seine lauten Schreie ist ein merklich betrunkener und offensichtlich stark verwirrter 39-Jähriger am frühen Sonntagmorgen gegen 1:30 Uhr in Denkendorf auf dem Grundstück eines Anwohners im Bereich „Lange Äcker“ aufgefallen. Durch die Polizeibeamten konnte festgestellt werden, dass der 39-Jährige zuvor mutmaßlich mit seinem Fahrzeug, an welchem falsche Kennzeichen angebracht waren, am öffentlichen Verkehr teilgenommen hatte. Wie sich herausstellte, war der Mann außerdem nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins. Im Verlauf der Kontrolle zeigte sich der Mann höchst unkooperativ. Dieser bespuckte und beleidigte die vor Ort befindlichen Einsatzkräfte. Der Alkoholisierte musste sich einer Blutentnahme unterziehen und wurde nach Beendigung der Maßnahmen auf Grund seines psychischen Zustands in einer Klinik stationär aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter 07111-3 beim Polizeirevier Filderstadt zu melden.

Neuffen (ES): In Wohnzimmer gefahren – hoher Sachschaden

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagvormittag ist eine 48-jährige Seat-Fahrerin in ein Haus gekracht. Die Frau befuhr gegen 9:45 Uhr die Eberhardstraße und wollte an der Einmündung zur Burgstraße nach links abbiegen. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt eines 77-jährigen VW-Golf-Lenkers, der aus Richtung Ortsmitte kam. Die Seat-Fahrerin verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug, streifte zunächst den VW-Golf, überfuhr den Gehweg und krachte nahezu ungebremst in eine Hausmauer. Der Seat durchbrach die Mauer und kam mit der Motorhaube im Wohnzimmer zum Stehen. Die zwei Bewohner hielten sich während des Aufpralls glücklicherweise nicht im Wohnzimmer auf und kamen mit dem Schrecken davon. Die Fahrerin wurde leicht verletzt vom Rettungsdienst vor Ort behandelt. Ihre beiden Mitfahrer blieben ebenso unverletzt, wie der Golf-Lenker. Der Seat war nicht mehr fahrfähig und musste abgeschleppt werden. Der Schaden an den beteiligten Fahrzeugen wurde auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Der Schaden an dem älteren Einfamilienhaus wird, vorbehaltlich einer Überprüfung durch einen Statiker, mit ca. 50.000-100.000 Euro beziffert. Die Feuerwehr war zur Bergung des Seat und Sicherung des Wohnhauses mit 5 Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften vor Ort. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten musste die Burgstraße / L 1250 zeitweise voll gesperrt werden. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Meßstetten (ZAK): Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall

Am Samstagvormittag ist es in Meßstetten zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein beträchtlicher Sachschaden entstanden ist. Gegen 9:20 Uhr befuhr eine 65-Jährige mit ihrem BMW in Meßstetten die Hossinger Straße ortsauswärts. Im weiteren Verlauf wollte sie nach links in einen Verbindungsweg abbiegen. Zur gleichen Zeit befand sich ein 36-jähriger Ersthelfer des DRK mit eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn auf der Fahrt zu einem Notfalleinsatz in die gleiche Richtung. Während der 36-Jährige den vorausfahrenden BMW überholen wollte, bog die 65-Jährige nach links ab. Hierbei kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, bei dem jedoch glücklicherweise niemand verletzt wurde. Der entstandene Sachschaden beläuft sich jedoch auf insgesamt ca. 25.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Reutlingen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Weniger Unfälle in Baden-Württemberg

Weniger Unfälle als im ersten Halbjahr 2020 gab es seit Beginn der amtlichen Statistik noch nie – und die Unfallstatistik wurde schon 1953 eingeführt!

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl zu den Halbjahreszahlen: „Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Das Sinken der Unfallzahlen ist auf jeden Fall beachtlich: von 161.817 im ersten Halbjahr 2019 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 ( -22%) Weniger schön: 146 Menschen wurden bei Unfällen auf den Straßen unseres Bundeslandes getötet, rund 19.000 verletzt.

Blaulicht Redaktion