Kriminelle erbeuten mit Phishingmail sechsstelligen Betrag von fremdem Konto

Reporterinn interviewt Frau

Unbekannte Internetbetrüger haben mit Hilfe einer Phishingmail einen sechsstelligen Eurobetrag vom Konto eines Geschäftsmanns aus dem Raum Passau erbeutet. Die Kriminellen wandten eine seit geraumer Zeit bekannte Masche an und schickten dem Geschäftsmann eine vermeintliche Mail seines Geldinstituts, wie die Polizei am Mittwoch in Straubing mitteilte. In der Mail wurde auf eine vermeintliche Aktualisierung des Push-TAN-Verfahrens beim Onlinebanking hingewiesen.

Dazu müsse der Kontoinhaber persönliche Daten eingeben. So erlangten die Täter im vorliegenden Fall Zugang zum Konto des Opfers und buchten in den darauffolgenden Tagen bei verschiedenen Transaktionen einen sechsstelligen Eurobetrag ab.

Die Kripo Passau steht nun in engem Austausch mit der betroffenen Bank, ein kleiner Teil des Gelds konnte bereits zurückgeholt werden. Die Polizei warnte mit Blick auf den aktuellen Fall nochmals eindringlich vor dieser Masche, die besonderes seit Jahresbeginn kursiert.

rh/cfm