Blaulicht BW: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Polizeiauto

Bodenseekreis (ddna)

Friedrichshafen

Roller ohne gültige Versicherung erweist sich als gestohlen

Ein ungültiges Versicherungskennzeichen hat die Aufmerksamkeit der Polizeibeamten am Mittwochabend gegen 22 Uhr in der Röntgenstraße auf einen Motorroller – Fahrer gelenkt. Als er einer Verkehrskontrolle unterzogen werden sollte, beschleunigte der Rollerfahrer und flüchtete über den Diamantweg, den Reiterweg und über eine Wiese zur Carl – Benz – Straße. Die Verfolgung musste abgebrochen werden, allerdings konnten die Beamten den Roller hinter dem Wohnhaus Nr.33 in der Carl – Benz – Straße auffinden. Wie sich herausstellte, war der Roller bereits am Dienstag (23. Februar 2021) als gestohlen gemeldet worden. Die unbekannte Person kann wie folgt beschrieben werden: Männlich, ca. 18-25 Jahre alt, ca. 170-180 cm groß. Er war mit einem schwarzen Winterparka mit Kapuze und Fellbesatz bekleidet und trug ein beigefarbenes Basecap. Wer den Vorfall beobachtet hat oder Hinweise zu dieser Person geben kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen unter 07541-0 zu melden.

Friedrichshafen

Sattelzug streift Auto beim Abbiegen

Auf etwa 17.000 Euro wird der Sachschaden beziffert, der am Mittwochmorgen gegen 5:45 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Colsmanstraße entstand. Ein 35-jähriger Lkw – Fahrer befuhr die Straße von der Waggershauser Straße kommend und bog an der Kreuzung nach rechts auf die B 31 in Richtung Lindau ab. Dabei übersah er den rechts neben seinem Sattelzug fahrenden BMW eines 21-Jährigen. Während der durch den Streifvorgang entstandene Sachschaden beim Lastwagen eher geringer ausfiel, beläuft sich dieser am Wagen des jungen Mannes auf 15.000 Euro. Der Pkw war nach der Kollision nicht mehr fahrfähig und musste abgeschleppt werden.

Friedrichshafen

Mutmaßlicher Fahrerwechsel nach Unfall

Weil er im Verdacht steht, am Mittwoch gegen Mittag in der Margaretenstraße unter Drogeneinfluss einen Verkehrsunfall verursacht zu haben, ermittelt aktuell die Polizei gegen einen 24-Jährigen. Der Mann war gemeinsam mit einem 21-Jährigen mit dessen gemietetem Opel unterwegs, bog von der Roseggerstraße in die Margaretenstraße ab und kollidierte dabei mit dem Renault einer entgegenkommenden 44-Jährigen. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme gab sich zunächst der Jüngere als Fahrer zu erkennen, was sich im Laufe der Ermittlungen jedoch als fragwürdig herausstellte. Der 24-Jährige stand unter Betäubungsmitteleinwirkung und ist nicht im Besitz eines Führerscheins. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Führerschein eingeleitet. Er musste die Beamten im ein Krankenhaus begleiten, wo sie die Entnahme einer Blutprobenentnahme veranlassten. Gegen den 21-Jährigen wird wegen versuchter Strafvereitelung und Zulassens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Friedrichshafen

Parkrempler

Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 6.000 Euro verursachte ein 55 Jahre alter Fiat – Fahrer, als er am Mittwoch gegen Nachmittag, auf dem Parkplatz eines Einkaufsgeschäfts in der Äußeren Ailinger Straße, beim Ausparken gegen einen stehenden VW fuhr. Verletzt wurde niemand.

Kressbronn

Streifvorgang auf enger Straße

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einem Pkw kam es am Mittwoch am Nachmittag im Spitzgartenweg. Auf enger Fahrbahn streifte der Hyundai eines 34-Jährigen die hintere Achse des Lastwagens eines entgegenkommenden 35-Jährigen, wodurch am Pkw etwa 4.000 Euro Sachschaden entstand. Aufgrund unterschiedlicher Angaben der Beteiligten konnte die Schuldfrage nicht abschließend geklärt werden. Am Lastwagen entstand kein Sachschaden.

Tettnang

Auffahrunfall

Ein Auffahrunfall mit Sachschaden ereignete sich am Mittwochmorgen gegen 7:30 Uhr an der Einmündung der Straße „Höll“ zur B 467. Ein 20-jähriger Opel – Lenker erkannte zu spät, dass der vor ihm fahrende 50- jährige Autofahrer, der in Richtung Ravensburg auf die Bundesstraße auffahren wollte, aufgrund des Verkehrs abbremsen musste und kollidierte mit dessen VW. Während der Schaden am Opel auf etwa 2.000 Euro beziffert wird, beläuft sich dieser am VW auf etwa 3.000 Euro.

Oberteuringen

Radfahrer fährt nach Unfall davon

Zeugen und einen beteiligten Radfahrer sucht die Polizei nach einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochmorgen gegen 8 Uhr auf der B 33 Höhe Neuhaus ereignete. Eine 62- jährige Seat – Fahrerin wollte von der Ziegelmüllerstraße nach rechts auf die Bundesstraße einbiegen und übersah dabei einen unbekannten, vorfahrtsberechtigten Radfahrer, der in Richtung Ravensburg unterwegs war. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision, in deren Folge der Radfahrer stürzte. Angaben der Unfallverursacherin zufolge sei dieser wütend auf sie zugegangen und habe auf den Pkw eingeschlagen. Im Anschluss setzte er seine Fahrt fort. Die 52-Jährige verließ daraufhin ebenfalls die Unfallörtlichkeit und kontaktierte erst später die Polizei. Während der Sachschaden am Pkw auf mehrere hundert Euro beziffert wird, ist momentan nicht bekannt, ob der Radfahrer durch die Kollision verletzt wurde. Personen, die Hinweise zu den Geschehnissen geben können, sowie der Radfahrer werden gebeten, sich unter 07541-0 mit der Polizei Friedrichshafen in Verbindung zu setzen.

Bermatingen

Unachtsamkeit führt zu hohem Sachschaden

Etwa 10.000 Euro Sachschaden verursachte eine 19- jährige Ford – Fahrerin, als sie am Montagmorgen kurz nach 6 Uhr die Straße „Am Schlehenhang“ befuhr und einen geparkten Mazda berührte. Beide Fahrzeuge waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während am Mazda etwa 7.000 Euro Schaden entstand, beläuft sich dieser am PKW der Unfallverursacherin auf etwa 3.000 Euro.

Meersburg

Unbekannter zerkratzt PKW

Ein Unbekannter beschädigte am vergangenen Sonntag im Zeitraum von 7 bis 8:45 Uhr einen schwarzen Daimler – Benz, der im Dornerweg abgestellt war. Der PKW wurde rundherum mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt, wodurch ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro entstand. Hinweise nimmt der Polizeiposten Meersburg unter 0753243 entgegen.

Uhldingen – Mühlhofen

Einsatzkräfte beleidigt

Mit strafrechtlichen Konsequenzen muss eine 39 -Jährige rechnen, die am Donnerstagmorgen Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Polizei beleidigte. Die Beamten waren zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung in die Aachstraße gerufen worden. Die Frau, die erheblich alkoholisiert war, befand sich in einem psychischen Ausnahmezustand und verweigerte die Angabe ihrer Personalien. Aufgrund ihrer Gemütslage und einem Atemalkoholwert von mehr als 2,8 Promille wurde die 39-Jährige in Begleitung der Polizei in eine Spezialklinik gebracht. Während des gesamten Einsatzes warf sie mit beleidigenden Äußerungen um sich, weshalb nun entsprechen gegen sie ermittelt wird.

Owingen

Streifvorgang mit Güllefassanhänger

Sachschaden verursachte ein 28-jähriger Traktorfahrer, welcher am Mittwochabend gegen 19 Uhr mit seinem landwirtschaftlichen Gespann auf der K7788 in Richtung Owingen unterwegs war. Auf Höhe Fitzenhof kam es zum Streifvorgang zwischen dem Güllefassanhänger und dem entgegenkommenden Ford eines 81-Jährigen. Während der am Pkw entstandene Sachschaden auf etwa 5.000 Euro beziffert wird, fällt dieser am Anhänger gering aus. Verletzt wurde beim Unfall niemand.

Quelle: Polizeipräsidium Ravensburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)