Maas offen für Corona-Testpflicht für Mallorca-Rückkehrer

Reporterin mit zwei Mikrofonen in der Hand

Außenminister Heiko Maas (SPD) hat sich offen gezeigt für eine Corona-Testpflicht für Mallorca-Rückkehrer. Er halte diese „Idee für alles andere als falsch“, sagte Maas am Mittwoch in Berlin. „Die Tatsache, dass rückkehrende Touristen getestet werden, liegt im Interesse aller.“ Das Robert-Koch-Institut stuft das bei deutschen Touristen beliebte Mallorca sowie einige weitere Regionen seit kurzem nicht mehr als Risikogebiet ein, die Buchungszahlungen schnellten danach gerade für die Osterzeit in die Höhe.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) appellierte deshalb an die Bundesregierung, eine Testpflicht einzuführen. Maas rief Reiselustige in Deutschland zu Verantwortungsbewusstsein auf. Das Aufheben einer Reisewarnung sei nicht „gleichbedeutend mit einer Einladung, irgendwohin zu fahren“.

„Jeder ist nach wie vor dazu aufgerufen, seinen Teil dazu beizutragen, dass wir uns nicht in eine exponentielle Entwicklung begeben“, sagte der SPD-Politiker. „Natürlich gehört das Reisen auch zu den Tatbeständen, die die Kontakte vervielfachen. Ich hoffe, dass die Bürgerinnen und Bürger damit sehr verantwortlich umgehen.“

Maas verteidigte zudem die Aufhebung der Reisewarnung als „zwangsläufig“. Die Definition von Risikogebieten oder Hochrisikogebieten sei durch feststehende Kriterien vorgegeben. Der Inzidenzwert auf Mallorca liege deutlich unter diesen Kriterien.

noe/ju