Blaulicht Niedersachsen: Reifen zerstochen in Verkehrsunfall in Ursache für Brand in Stuhr ermittelt

Polizeiband

Diepholz (ddna)

Syke – Unfallflucht

Einen Schaden von mindestens 1.000 Euro hat ein Fahrer an einem Pkw in der Berliner Straße hinterlassen und ist dann geflüchtet. In der Zeit von Samstagabend, 21 Uhr, bis Sonntagnachmittag, 16:20 Uhr, wurde der auf Höhe Hausnummer 29 geparkte VW Passat beschädigt, ohne dass der Fahrer den Zusammenprall gemeldet hat. An dem grauen Passat sind weiße Lackabriebspuren deutlich zu erkennen. Wer etwas beobachtet hat, wird gebeten, die Polizei Syke, Tel. 04242 / 9690, zu informieren.

Stuhr – Pkw – Reifenzerstochen

Am späten Montagabend gegen 22:45 Uhr wurden in der Pappelstraße in Stuhr Pkw – Reifen zerstochen. Ein Unbekannter zerstach insgesamt drei Reifen von zwei dort abgestellten Pkw. Der Sachschaden beläuft sich auf 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Stuhr, Tel. 0421079-0, entgegen.

Stuhr – E-Scooter – Fahren unter BTM

In der Moordeicher Landstraße kontrollierte die Polizei auf der Höhe der KGS Moordeich in der Nacht zu Dienstag um 0:30 Uhr eine E-Scooter fahrende Person. Es stellte sich heraus, dass der 18-jährige Fahrer unter dem Einfluss von Drogen stand. Da ein Test vor Ort positiv ausfiel, wurde im Anschluss in der Dienststelle eine Blutprobenentnahme entnommen.

Weyhe – Verkehrsunfall

Am Montagmorgen gegen 5:40 Uhr kam es in der Kirchweyher Straße zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw. Ein 29-jähriger Bremer befuhr mit seinem Renault Clio die Kirchweyher Straße in Richtung Kirchweyhe. Ein 33-Jähriger aus Weyhe bog mit seinem Opel Corsa von der Straße Scharmarsch links in die Kirchweyher Straße in Richtung Bremen ein. Hierbei übersah er den bevorrechtigten Bremer und es kam zum Zusammenprall. Es entstand Sachschaden an beiden Pkw in Höhe von 8.000 Euro.

Stuhr – Brandursache technischer Defekt

Nach dem Brand eines Wohnhausanbaus am Sonntag gegen Mittag in Stuhr, Heiligenroder Straße, haben Brandermittler der Polizei am Montag den Brandort in Augenschein genommen. Nach bisherigen Erkenntnissen kann eine Brandstiftung ausgeschlossen werden. Sehr wahrscheinlich ist der Brand, nach Auskunft der Ermittler, durch einen technischen Defekt ausgelöst worden. Bevor der Brandort wieder freigegeben wird, müssen noch Sachverständige der Versicherung eine Begutachtung vornehmen. Der gesamte Schaden wird auf ca. 60.000 Euro beziffert.

Quelle: Polizeiinspektion Diepholz, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)